Süddeutsche Zeitung

Finanzen - Würzburg:Ex-Osram-Manager wegen Insiderhandels angeklagt

Würzburg/München (dpa/lby) - Ein früherer Osram-Manager ist vor dem Landgericht Würzburg wegen mutmaßlicher Insidergeschäfte angeklagt. Er soll seinem als Vermögensberater tätigen Bruder Unternehmensinformationen vorab gegeben haben. Die mutmaßlichen Insidergeschäfte haben der Anklage zufolge mehr als eine Million Euro eingebracht.

Zum Prozessbeginn am Mittwoch zogen sich die Prozessbeteiligten zu einem Gespräch zurück, um über eine mögliche Einigung bei einem Geständnis zu sprechen. Gegen den ebenfalls angeklagten Bruder wurde wegen Verfahrensunfähigkeit zunächst nicht verhandelt.

Laut Anklage war der 48-jährige Osram-Mitarbeiter Hauptbuchhalter und Rechnungsprüfer des in München ansässigen Unternehmens. Daher wusste er frühzeitig von für den Börsenkurs wichtigen Dingen, wie dem Aufbau einer Fabrik in Malaysia und aktuellen Geschäftszahlen. Sein 56-jähriger Bruder habe die Infos genutzt, um für sich, Angehörige und Kunden mit Osram-Aktien und -Wertpapieren zu handeln.

Als Aktiengesellschaft muss Osram mit Ad-hoc-Mitteilungen alle Aktionäre gleichzeitig über wichtige Unternehmensänderungen informieren. Dem Mitarbeiter wurde nach eigenen Angaben inzwischen fristlos gekündigt. Die Ermittlungen gegen die beiden in Würzburg geborenen Brüder laufen bereits seit 2016.

Bestens informiert mit SZ Plus – 14 Tage kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
Direkt aus dem dpa-Newskanal