Reden wir über Geld:"Nur wer nichts tut, macht keine Fehler"

BALL DER WIENER PHILHARMONIKER: SCHÄFER-ELMAYER

Thomas Schäfer-Elmayer: "Ich muss mir immer bewusst sein, dass mich die Leute beobachten."

(Foto: Georg Hochmut/PA)

Benimmexperte Thomas Schäfer-Elmayer über Statussymbole reicher Menschen, den Angstschweiß junger Männer und das Auftreten von Sebastian Kurz.

Interview von Elisabeth Gamperl und Martin Langeder

Zwischen Staatsoper und Hofburg liegt in einer kleinen Seitenstraße in Wien die wohl berühmteste Tanzschule Österreichs: der Elmayer. Seit 1987 führt Thomas Schäfer-Elmayer, 73, dort die Geschäfte. Er ist nicht nur Experte für den formvollendeten Wiener Walzer, sondern auch für Etikette. Zuletzt erschienen: "Der große Elmayer", 500 Seiten mit Tipps für gutes Benehmen. Bevor die Tanzkurse in den Parkettsälen im Erdgeschoss losgehen, bittet Schäfer-Elmayer, schwarzes Sakko, akkurat gebundene Krawatte, in den ersten Stock in einen Besprechungsraum. Er überreicht seine Visitenkarte. Nach dem Gespräch muss er schnell weiter, zu einer Ballprobe in den Wiener Musikverein.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Die Ärzte
"Dunkel" von "Die Ärzte"
Ihre eigene, kleine Bundesprüfstelle
Christian Lindner, FDP, Campaigns In Bonn
FDP
Der ewige Taktierer
Demenz
"Das Risiko für eine Demenzerkrankung lässt sich mindern"
Sonnenuntergang in Berlin
Deutschland vor der Bundestagswahl
Etwas erschöpft, aber im Grunde glücklich
Merkel besucht Siemens in Amberg
16 Jahre Kanzlerin
Was Angela Merkel erreicht hat - und was nicht
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB