Julia Timoschenko - aktuelle Themen & Nachrichten - SZ.de

Julia Timoschenko

Aktuelle Nachrichten zum Thema

SZ PlusReportage aus der Ukraine
:Im Herzen des Widerstands

Das Grauen findet sich in den Erzählungen der Überlebenden: eine Reise nach Kiew, nach Butscha, in zerstörte Weiler.

Gastbeitrag von Bernard-Henri Lévy

SZ-Podcast "Auf den Punkt"
:Ukraine: Wie ein Satiriker Präsident werden kann

Der Komiker Selensky tritt in einer Stichwahl gegen Amtsinhaber Poroschenko an. Das hat mehr mit Frustration als mit dem Humor der Ukrainer zusammen.

SZ-Podcast "Auf den Punkt"
:Ukraine: Wie ein Satiriker Präsident werden kann

Der Komiker Selensky tritt in einer Stichwahl gegen Amtsinhaber Poroschenko an. Das hat mehr mit Frustration als mit dem Humor der Ukrainer zusammen.

Ukraine
:Eine schmutzige Wahl

In der Ukraine wird über einen neuen Präsidenten abgestimmt. Nicht nur die Popularität eines Schauspielers könnte für einen überraschenden Ausgang sorgen, sondern auch massive Manipulation.

Von Florian Hassel, Kiew

Ukraine
:Dieser Schauspieler will ukrainischer Präsident werden

In einer satirischen Fernsehserie spielt Wolodimir Selensky den Präsidenten so erfolgreich, dass er sogar Chancen bei der nächsten Wahl hat. Eine seiner Forderungen dürfte vor allem die Oligarchen freuen.

Von Florian Hassel

Ukraine
:Ex-Präsident Janukowitsch wegen Verrats verurteilt

Janukowitsch soll die Annexion der ukrainischen Halbinsel Krim durch Russland begünstigt haben. Jetzt soll er 13 Jahre in Haft. Beim Richterspruch war er nur virtuell anwesend.

SZ PlusUkraine
:Von Orange zu Marineblau

Julia Timoschenko meldet sich zurück auf der politischen Bühne. Sie will Präsidentin werden, in Umfragen liegt sie derzeit vorn.

Von Frank Nienhuysen

Krise
:Timoschenko-Partei verlässt ukrainische Regierung

Nach dem gescheiterten Misstrauensvotum gegen Regierungschef Jazenjuk schrumpft seine Koalition. Die Mehrheit steht nun auf der Kippe.

Entscheidung in Straßburg
:Menschenrechtsgericht legt Timoschenko-Klage zu den Akten

Sie klagte gegen ihre Verurteilung wegen Amtsmissbrauchs - jetzt streichen die Straßburger Richter die Beschwerde Julia Timoschenkos von ihrer Liste: Die frühere ukrainische Ministerpräsidentin habe sich mit Kiew geeinigt, heißt es in der Entscheidung.

Parlamentswahl in der Ukraine
:Was vom Maidan-Traum übrig bleibt

Stimmen die Ukrainer an diesem Sonntag wieder überwiegend für Präsident Poroschenko? Er liegt in den Umfragen vorn. Doch sein stärkster Verfolger ist ein unberechenbarer Populist.

Von Cathrin Kahlweit

Ukraine vor der Parlamentswahl
:Risse beim Kampf um die Einheit

Im Osten der Ukraine wird geschossen, im Rest des Landes herrscht Wahlkampf. Europa ist das Ziel, da sind sich alle Parteien in Kiew einig. Es gibt nur ein echtes Streitthema.

Von Cathrin Kahlweit

Krise in der Ukraine
:Regierungstruppen greifen Separatisten am Flughafen Donezk an

+++ Ukrainische Soldaten setzen Hubschrauber und Fallschirmjäger ein +++ EU sieht in Präsidentschaftswahl Chance für Neustart in der Ukraine +++ OSZE stuft Wahl in der Ukraine als rechtmäßig ein +++ Künftiger Präsident Poroschenko will Annexion der Krim nicht anerkennen +++

Die Entwicklungen im Newsblog. Von Hannah Beitzer, Kiew, und Antonie Rietzschel

Präsidentschaftswahl in der Ukraine
:Obama gratuliert Ukrainern zur Wahl

+++ Wahlsieger Poroschenko zeigt sich offen für Gespräche mit Moskau +++ US-Präsident: Trotz Provokationen und Gewalt seien Millionen Ukrainer in die Wahllokale gegangen +++ Ex-Boxprofi Klitschko wird Bürgermeister in Kiew +++

Die Entwicklungen im Newsblog. Von Hannah Beitzer, Kiew, und Antonie Rietzschel

Präsidentschaftswahl in der Ukraine
:Kiew zeigt sich kämpferisch - und wirkt doch hilflos

Die Übergangsregierung in Kiew beharrt auf der Präsidentschaftswahl am 25. Mai. So hofft sie, den Makel eines Kabinetts von Putschisten abstreifen zu können. Doch Russlands Präsident Putin wird das Ergebnis nicht anerkennen, egal wie es ausfällt. Und die Separatisten in der Ostukraine haben schon einen eigenen Plan.

Von Cathrin Kahlweit, Wien

MeinungPutins Ukraine-Politik
:Falsches Mitgefühl

Putins Form von Mitgefühl möchte man lieber nicht abbekommen. Moskau sorgt sich öffentlich um die Menschen in der Ukraine - doch gleichzeitig setzt sie den Gaspreis dafür ein, um die neue Regierung in Kiew unter Druck zu setzen.

Ein Kommentar von Julian Hans, Moskau

Chronologie der Krim-Krise
:Umstrittene Halbinsel

Russland interveniert auf der Krim und übernimmt die Kontrolle auf der ukrainischen Halbinsel. Die Regierung in Kiew und der Westen schauen konsterniert zu und beschließen Sanktionen. Nun weitet sich der Konflikt auf das Festland aus. Die Ereignisse der vergangenen Wochen im Überblick.

Machtkampf in der Ukraine
:Klitschkos Rückzug setzt Timoschenko unter Druck

Er kann nicht gewinnen, deshalb tritt Vitali Klitschko zur Seite. Der Oppositionspolitiker will Bürgermeister von Kiew, aber nicht Präsident der Ukraine werden. Seine Entscheidung ist uneitel und raffiniert. Sie sollte Julia Timoschenko zu denken geben.

Eine Analyse von Cathrin Kahlweit

Enthüllungen über Twitter und Youtube
:Auf dem digitalen Schlachtfeld

Ob Timoschenko oder Erdoğan: Nie waren die Möglichkeiten so groß, wahres oder erfundenes Material über prominente Personen unerkannt zu lancieren. Ob die Veröffentlichung gerechtfertigt ist oder nicht - in jedem Fall schadet sie den Betroffenen.

Von Willi Winkler

Präsidentschaftswahl in der Ukraine
:Schoko-Milliardär auf dem Weg zur Macht

Klitschko verzichtet für ihn, Umfragen sehen ihn vorne: Petro Poroschenko hat beste Chancen, der neue Präsident der Ukraine zu werden. Dem Süßwarenfabrikanten ist die Macht nicht fremd.

Von Daniela Dau

Veröffentlichte Gesprächsmitschnitte
:Feind hört mit

Der türkische Geheimdienstchef soll einen Kriegsgrund erfunden haben, die ukrainische Oppositionspolitikerin Timoschenko will Putin in den Kopf schießen: Immer häufiger bringen Gesprächsmitschnitte Politiker in Bedrängnis. Es geht um die Manipulation der Öffentlichkeit, um Erpressung und Zersetzung. Das verändert die Politik.

Von Sebastian Gierke

Krise auf der Krim
:Putins Propaganda-Kampf

Das russische Staatsfernsehen zeigt irreführende Bilder, Links zu Artikeln funktionieren plötzlich nicht mehr. Wie Russland Informationen über die Krise in der Ukraine manipuliert.

Von Florian Hassel, Kiew

Operation in Berliner Charité
:Timoschenko zur Behandlung in Berlin eingetroffen

Die frühere ukrainische Ministerpräsidentin Julia Timoschenko will sich so schnell wie möglich wegen ihres Rückenleidens operieren lassen und ist dazu nach Deutschland gereist. Bereits während ihrer Haft hatten Berliner Ärzte Timoschenko untersucht.

Machtfrage in der Krim-Krise
:Feilschen um Legitimität

Ist die neue Regierung in Kiew rechtmäßig? Russland sagt nein und wirft der Opposition Vertragsbruch vor. Die wiederum hält den ukrainischen Ex-Präsidenten Janukowitsch für gesetzlich abgewählt. Und das Volk?

Von Cathrin Kahlweit

Krim-Krise
:Wer was will von der Ukraine

Die Krim-Krise treibt die Ukraine an den Rand der Spaltung, von allen Seiten zerren Interessenparteien an dem Land: Westukraine gegen Ostukraine, USA gegen Russland und dann auch noch die EU. Wer welche Ziele verfolgt - ein Überblick.

Von Hannah Beitzer

Machtwechsel in der Ukraine
:Zweifel an Timoschenko

Nach dem Umsturz in der Ukraine beginnt nun das Ringen um die politische Macht. Die frühere Regierungschefin Timoschenko ist umstritten. Vor allem junge Ukrainer wünschen sich andere Präsidentschaftskandidaten.

Von Frank Nienhuysen, Kiew

Umbruch in der Ukraine
:Parlament will Janukowitsch nach Den Haag bringen

+++ Ukrainisches Parlament will Ex-Präsident Janukowitsch vor Strafgerichtshof bringen +++ Klitschko will Präsident werden +++ Moskau warnt vor "radikalen Kräften" in der Ukraine +++ Geplante Bildung einer Übergangsregierung verschoben +++

Die Entwicklungen im Newsblog

Umbruch in der Ukraine
:Timoschenko lässt sich in Berlin behandeln

Julia Timoschenko lässt ihr Rückenleiden in Deutschland untersuchen +++ Medwedjew sieht russische Interessen bedroht +++ Fahndung wegen "Massenmordes" nach Ex-Präsident Janukowitsch

Ukraine
:Wer nach der Macht strebt

In der Ukraine bringen sich die Präsidentschaftskandidaten in Stellung. Neben Julia Timoschenko haben zwei Nationalisten große Ambitionen. Außerdem tritt ein Schokomilliardär an - mit prominenter Unterstützung.

Von Matthias Kolb

MeinungUmbruch in der Ukraine
:Revolution ist nur der Anfang

Nach dem Abtritt von Präsident Janukowitsch plagen die Ukraine massive Sorgen: Korruption, Misswirtschaft und eine Zerrissenheit zwischen den Polen Europa und Russland. Die EU trägt nun eine große Verantwortung, die sich auch in Euro und Cent misst.

Ein Kommentar von Stefan Kornelius

Umbruch in der Ukraine
:Opposition sichert sich die Macht

+++ Ukrainische Parlamentarier sollen sich bis Dienstag auf Kabinett einigen +++ Janukowitsch untergetaucht +++ Alexander Turtschinow zum Übergangspräsidenten bestimmt +++ Partei der Regionen distanziert sich von Janukowitsch +++ Sorge um Stabilität der Ukraine

Die Entwicklungen im Newsblog.

Umbruch in der Ukraine
:Russland im Wettkampf mit der Wirklichkeit

Ausgerechnet zum Ende der Olympischen Spiele in Sotschi muss Russlands Präsident erleben, wie sich in Kiew Geschichte im Zeitraffer vollzieht. Die Umwälzungen treffen Putin völlig unvorbereitet. Doch mit Timoschenko könnte Moskau sich arrangieren.

Von Frank Nienhuysen

Umsturz in der Ukraine
:Timoschenkos letzte Chance

Julia Timoschenko könnte Präsidentin der Ukraine werden. Nach ihrer emotionalen Rede auf dem Maidan keimt die Hoffnung: Kann sie die Regierungsgegner einen? Doch die ehemalige Regierungschefin ist in der Ukraine nicht unumstritten.

Von Hannah Beitzer

MeinungUmsturz in der Ukraine
:Putin braucht den Puffer

Viktor Janukowitsch ist entmachtet. Doch Russland wird seinen Einfluss auf den Nachbarn nicht ohne weiteres aufgeben. Die Ukraine darf jetzt nicht zum Frontstaat eines neuen Kalten Krieges werden. Die EU hat damit ein gewaltiges Entwicklungsprojekt geerbt.

Ein Kommentar von Stefan Kornelius

Umbruch in der Ukraine
:Timoschenko in Freiheit, Janukowitsch verlässt Kiew

Der Präsident will nicht abtreten, obwohl das Parlament Janukowitsch für abgesetzt erklärt. Nach zweieinhalb Jahren in Haft kommt Ex-Regierungschefin Timoschenko frei. Weil der umstrittene Präsident Kiew verlassen hat, besuchen viele Bürger und Medienvertreter die prunkvolle Residenz des Staatschefs.

Unruhen in der Ukraine
:Straßenschlachten in Kiew

Tränengas, Blendgranaten und Wasserwerfer - es waren die bislang heftigsten Straßenschlachten in Kiew. Auch in der Nacht kam es zu Ausschreitungen zwischen gewaltbereiten Demonstranten und Polizisten. Oppositionsführer Klitschko macht die Regierung für die Eskalation verantwortlich.

Proteste in der Ukraine
:Der Präsident schlägt zurück

In der Ukraine nutzt die Regierung das Abflauen der Proteste, um ein neues Gesetzespaket durchzubringen: Es schränkt die Bürgerrechte drastisch ein, Nichtregierungsorganisationen sollen in Zukunft als "ausländische Agenten" verfolgt werden können. Die Opposition droht unter dem Druck zu zerbrechen.

Von Cathrin Kahlweit, Wien

Proteste in der Ukraine
:US-Senator McCain will in Kiew schlichten

Eine Einigung in Kiew bleibt auch nach dem ersten Krisengipfel unwahrscheinlich. Nun will US-Senator John McCain vermitteln. Russland wirft dem Westen "Realitätsverlust" vor .

Ukraine
:Mehr als eine Opposition

Der Protest in Kiew kaschiert, wie verschieden die Interessen sind - auch die der Oligarchen. Ein Runder Tisch soll schlichten - doch die Opposition fühlt sich nicht eingeladen und das Land ist tief gespalten.

Von Cathrin Kahlweit

Proteste in der Ukraine
:Janukowitsch trifft sich mit Ex-Präsidenten zum Krisengespräch

Nach einem Krisengespräch kündigt der ukrainische Präsident Janukowitsch an, eine Delegation nach Brüssel schicken zu wollen. Nach dem Treffen verbreitet sich das Gerücht, er könne ein Abkommen mit der EU doch noch zeitnah unterschreiben. Sicherheitskräfte räumen Barrikaden im Regierungsviertel

Die Ereignisse des Tages im SZ-Newsblog.

Konfrontation in der Ukraine
:Polizei räumt weitere Barrikaden

Mehrere Menschen werden verletzt, als Sicherheitskräfte weitere Barrikaden in Kiew räumen. Die EU-Außenbeauftragte Ashton zeigt sich "beunruhigt" von der Situation, auch Washington ruft Präsident Janukowitsch zum Dialog mit der Opposition auf. Die Lage in Kiew könnte sich weiter zuspitzen: Ein Ultimatum der ukrainischen Behörden an die Regierungsgegner läuft heute ab.

Ukraine
:Timoschenko beendet tagelangen Hungerstreik

Julia Timoschenko nimmt wieder Nahrung zu sich: Die inhaftierte ukrainische Oppositionsführerin hat nach zehn Tagen ihren Hungerstreik aufgegeben - auf Bitten ihrer Anhänger. Diese setzen ihre Proteste in Kiew unvermindert fort.

Opposition in der Ukraine
:Klitschkos schwerster Kampf

Ein Boxweltmeister als Staatsoberhaupt? Vitali Klitschko will 2015 der Nachfolger des ukrainischen Präsidenten Viktor Janukowitsch werden. Klitschko gilt als neue Kraft - doch gleichzeitig ist er unerfahren und tut sich schwer, die Menschen mitzureißen.

Von Antonie Rietzschel und Cathrin Kahlweit, Kiew

Proteste in der Ukraine
:Janukowitsch "empört" über Polizeigewalt

Dutzende Menschen sind verletzt und mindestens genauso viele verhaftet worden: Nach der gewaltsamen Auflösung einer Demonstration gegen Staatschef Janukowitsch in Kiew fordert die Opposition Neuwahlen. Janukowitsch reagiert auf die Polizeigewalt "empört".

Präsident der Ukraine im TV-Interview
:Janukowitch will EU-Abkommen nicht unterschreiben

Tausende protestieren in der Ukraine für eine Partnerschaft mit der EU - diese Hoffnung hat Präsident Janukowitsch nun zerschlagen. Er werde das geplante Assoziierungsabkommen nicht unterschreiben. Bei der Absage dürfte Russlands Präsident Putin eine entscheidende Rolle gespielt haben.

Ukraine
:Timoschenko tritt in Hungerstreik

Die inhaftierte ukrainische Oppositionspolitikerin Julia Timoschenko ist aus Protest gegen den Kurs der Regierung in einen unbefristeten Hungerstreik getreten. Damit will sie Präsident Janukowitsch zu einem Sinneswandel bewegen.

Massenproteste in Kiew
:Ukrainische Polizei geht gewaltsam gegen Demonstranten vor

Die Sicherheitskräfte setzten Tränengas und Schlagstöcke ein: In der Ukraine ist es bei einer Demonstration für eine Annäherung an die EU zu Ausschreitungen gekommen. Zehntausende Menschen waren einem Protestaufruf der inhafttierten Oppositionspolitikerin Julia Timoschenko gefolgt.

MeinungGescheitertes EU-Abkommen
:Spalter Putin erreicht sein Ziel

Seit der orangefarbenen Revolution kämpft der Westen um Reformen in der Ukraine - und ist damit vorerst gescheitert. Das Assoziierungsabkommen mit der EU liegt auf Eis. Damit zieht Russlands Präsident Putin Kiew auf seine Seite und vollendet sein spalterisches Werk: Er will die Konfrontation, weil nur die harte Abgrenzung sein Regime schützt.

Ein Kommentar von Stefan Kornelius

Ukraine stoppt Abkommen
:Janukowitsch lässt EU abblitzen

Die Ukraine stoppt die Vorbereitungen für das lang geplante Assoziierungsabkommen mit der Europäischen Union, zumindest vorerst. Die Regierung in Kiew verfolgt nun offenbar einen neuen Plan. Der soll auch Russland miteinschließen.

Ukraine
:Parlament in Kiew lehnt Ausreise-Gesetz für Timoschenko ab

Julia Timoschenko darf nicht im Ausland behandelt werden: Das ukrainische Parlament lehnt mehrere Entwürfe für ein entsprechendes Sondergesetz ab. Die Entscheidung könnte auch politische Folgen haben - sie gefährdet ein geplantes Assoziierungsabkommen mit der EU.

Abkommen zwischen Ukraine und EU
:Krimi in Kiew

Wendet sich die Ukraine der Europäischen Union zu oder Russland? Alles hängt an einem Gesetz, das die medizinische Behandlung von Oppositionsführerin Timoschenko in Berlin ermöglicht. Doch obwohl die Zeit knapp wird, gibt es noch keine Einigung im Parlament. Spielt Präsident Janukowitsch auf Zeit, weil er sich längst mit Putin einig ist?

Gutscheine: