SZ-Podcast "Und nun zum Sport":Bundesliga-Start: Spannung trotz Bayern-Dominanz?

SZ-Podcast "Und nun zum Sport": Elf Tore nach zwei Pflichtspielen: Der FC Bayern um Alphonso Davies, Jamal Musiala und Sadio Mane (v. l.) startet auch ohne Robert Lewandowski bestens in die neue Saison.

Elf Tore nach zwei Pflichtspielen: Der FC Bayern um Alphonso Davies, Jamal Musiala und Sadio Mane (v. l.) startet auch ohne Robert Lewandowski bestens in die neue Saison.

(Foto: Frank Hoermann/Imago)

Die Münchner machen einfach weiter wie bisher: Wer kann den Meister stoppen? Wie stark sind die Aufsteiger? Und wie wird sich die WM-Unterbrechung auswirken? Ein Blick auf die neue Saison.

Von Anna Dreher, Christof Kneer und Philipp Selldorf

5:3 im Supercup gegen Leipzig, 6:1 zum Bundesliga-Start gegen Frankfurt - der FC Bayern scheint den Weggang von Torjäger Robert Lewandowski zumindest gegen nationale Gegner bestens auffangen zu können. Das Auftakt-Wochenende lässt jedenfalls die Vermutung zu, dass sich an der Spitze auch in dieser Runde nichts verändern wird und dass der Plan von Trainer Julian Nagelsmann mit seinen bewährten und neuen Spielern aufgeht. Aber wie sieht es dahinter aus, bei Vereinen wie Borussia Dortmund und Bayer Leverkusen, vergangene Saison Zweiter und Dritter? Wird der SC Freiburg zum wahren Herausforderer? Oder wirbelt die lange Unterbrechung durch die Weltmeisterschaft in Katar ohnehin alles durcheinander?

Darüber spricht Moderatorin Anna Dreher in dieser Folge von "Und nun zum Sport" mit den Fußball-Experten Christof Kneer und Philipp Selldorf.

Sie finden den Fußball-Podcast der SZ auf iTunes, Spotify, Deezer, Audio Now und allen anderen gängigen Podcast-Apps. Wie Sie unsere Podcasts hören können, erklären wir in diesem Text. Alle unsere Podcasts finden Sie unter: www.sz.de/podcast. Sie erreichen die Redaktion dieses Podcasts via podcast@sz.de.

Zur SZ-Startseite

MeinungFC Bayern in der Bundesliga
:Vorhang auf fürs rote Tanztheater

Droht wieder die große Eintönigkeit im Kampf um die Meisterschaft? Mag sein. Aber die Chancen stehen gut, dass das Publikum in dieser Liga auch noch andere Unterhaltungsfaktoren findet.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB