Zum SZ-Autorenverzeichnis

Philipp Selldorf

Neueste Artikel

  • SZ PlusMeinungDeutsche Nationalelf
    :Mut im richtigen Moment

    Lange war Deutschland der kranke Riese des Weltfußballs, nun wird das Team wieder zum seriösen Titelanwärter. Das liegt auch an der neuen sportlichen Führung des DFB, die auf den Trainer Nagelsmann setzte, als das EM-Achtelfinale noch weit weg erschien.

    Kommentar von Philipp Selldorf
  • SZ PlusDFB-Elf in der Einzelkritik
    :Daniel Düsentrieb überragt

    Ilkay Gündogan spielt wie beflügelt und trifft, Joshua Kimmich ist nach einem Fehler hellwach – und Manuel Neuer hält herausragend, bis er doch wieder einen Ball fallen lässt. Die DFB-Elf in der Einzelkritik.

    Von Christof Kneer, Philipp Selldorf
  • SZ PlusNationalspieler Kimmich im Interview
    :„Ich sehe diese Rolle überhaupt nicht als Degradierung“

    Joshua Kimmich spricht über die deutsche Debattenkultur, er wehrt sich dagegen, für Misserfolge der DFB-Elf verantwortlich gemacht zu werden. Und er erklärt, warum ihm die Rechtsverteidigerposition nicht nur sportlich guttut.

    Interview von Christof Kneer, Philipp Selldorf
  • SZ PlusDFB-Elf vor der Partie gegen Ungarn
    :Das verflixte zweite Spiel

    Ein Sieg zum Turnierstart ist schön, aber gefährlich. Der Blick auf die jüngere Turniergeschichte kann für Julian Nagelsmanns Mannschaft lehrreich sein – ein Zeitzeuge warnt eindringlich.

    Von Christof Kneer, Philipp Selldorf
  • Teamname für Deutschland
    :Wie wär’s mit „Siegfried & Leroy“?

    Squadra Azzurra, Three Lions oder die „Drachen“: So gut wie alle anderen Teilnehmer der Fußball-EM dürfen tolle Spitznamen tragen. Nur die deutsche Nationalelf hat keinen (mehr). Einige Vorschläge.

    Glosse von Christof Kneer, Philipp Selldorf
  • SZ PlusEmre Can im Nationalteam
    :Frust, Urlaub, Anruf, Tor

    Zu „null Prozent“ habe er noch auf die EM gehofft, Julian Nagelsmann hatte nicht mal angerufen, um abzusagen: Die Enttäuschung bei Emre Can war sehr groß. Aber dann meldet sich der Bundestrainer doch – und der Nachrücker liefert.

    Von Philipp Selldorf
  • SZ PlusToni Kroos
    :Nur ein Pass fehlt zur Perfektion

    102 Bälle spielt Toni Kroos gegen Schottland, 101 kommen an. Er ist der Herr des Verfahrens und der Mittelpunkt des deutschen Spiels – auch weil er sich im Vergleich zu früheren Turnieren kurz vor seinem Karriereende weiterentwickelt hat.

    Von Philipp Selldorf
  • SZ PlusDFB-Elf in der Einzelkritik
    :Kroos lenkt königlich erhaben

    Der Routinier beeindruckt gegen Schottland mit seiner Pass-Quote, Andrich erfüllt die Raubein-Erwartungen – und Can rundet den Abend mit einer prächtigen Geschichte ab. Die DFB-Elf in der Einzelkritik.

    Aus dem Stadion von Christof Kneer, Philipp Selldorf
  • Von A wie Achse bis W wie Worker
    :Das kleine Nagelsmann-Wörterbuch

    Der Bundestrainer pflegt eine eigene Art der Kommunikation. Ein Glossar zur Hilfe vor dem Eröffnungsspiel.

    Von Philipp Selldorf
  • SZ PlusDeutsche Mannschaft und Politik
    :Was der DFB aus Katar gelernt hat

    Politische Stellung beziehen, ohne zu moralisieren: Die Erfahrung des Scheiterns, die der DFB in Katar machte, ist dem Verband eine Lehre. Mit einem bunten Trikot und einer cleveren Kampagne hat er vor der EM gezeigt, dass es auch unverkrampft geht.

    Von Philipp Selldorf
  • SZ PlusDeutscher Kader
    :Worker, Connector, Schlangenmensch

    Macht Thomas Müller sein erstes EM-Tor? Wie fügen sich die Stuttgarter Neulinge und Maximilian Beier ins Team ein? Wer wird Erstworker und wer Zweitworker? Und gelingt Toni Kroos ein Abschied als großer Dirigent? Der deutsche EM-Kader im Überblick.

    Von Claudio Catuogno, Sebastian Fischer, Philipp Selldorf, Julian Sieler
  • SZ PlusToni Kroos bei der Fußball-EM
    :Der gelassenste Mensch unter dem Himmelsdach

    In einer DFB-Elf mit flachem Hierarchieprofil will Toni Kroos nicht der Häuptling sein: Führung sei „überbewertet“. Eine gewisse Verantwortung für Turnierneulinge im deutschen Kader nimmt er dennoch wahr.

    Von Philipp Selldorf
  • SZ PlusLukas Podolski
    :Das Poldi-Prinzip

    Zum Karriereende in ein Loch fallen? Das kann Lukas Podolski nicht passieren. Er hat sich längst eine Existenz außerhalb des Fußballs aufgebaut, als Großgastronom, Festival-Veranstalter, Selbstvermarkter. Ist Poldi der bessere Schweini?

    Von Philipp Selldorf
  • SZ PlusNiclas Füllkrug
    :Deutschlands glücklicher Ersatzstürmer

    Seine Torquote in der Nationalmannschaft ist außergewöhnlich gut – und trotzdem wird Niclas Füllkrug zum EM-Auftakt gegen Schottland auf der Bank sitzen. Dass er mit diesem Umstand nicht hadert, liegt auch an seiner speziellen Biografie.

    Von Philipp Selldorf
  • Deutsche Nationalmannschaft
    :Ersatztorhüter für den Ersatztorhüter

    Bundestrainer Nagelsmann hatte Alexander Nübel einen Platz im EM-Kader versprochen. Nun nimmt er lieber einen Feldspieler mehr mit ins Turnier – und überträgt Nübels Platz als Sparringspartner an einen Zweitligatorwart.

    Von Philipp Selldorf
  • SZ PlusMeinungDeutsche Nationalelf
    :Beherrscht euch!

    Eine schwache erste Halbzeit gegen Griechenland? Ein wieder mal nicht fehlerloser Torhüter? Wenige Tage vor dem EM-Start hält Bundestrainer Nagelsmann an seiner Maxime fest: Bloß keine Zweifel aufkommen lassen.

    Kommentar von Philipp Selldorf
  • SZ PlusNagelsmann und Neuer
    :Streng verboten: eine Torwartdiskussion

    Manuel Neuer patzt erneut, doch Julian Nagelsmann stellt sich demonstrativ hinter seinen Torhüter. Auch sonst wählt der Bundestrainer nach dem Test gegen die Griechen die rhetorische Vorwärtsverteidigung.

    Von Philipp Selldorf
  • SZ PlusDFB-Elf in der Einzelkritik
    :Neuers Verhalten erschüttert die Fans

    Deutschlands Nummer eins liefert beunruhigende Auf-und-Ab-Momente. Tah und Rüdiger spielen einen negativen Doppelpass und Andrich verkörpert die deutsche Orientierungslosigkeit gegen Griechenland. Die DFB-Elf in der Einzelkritik.

    Von Philipp Selldorf