bedeckt München

SZ-Podcast "Und nun zum Sport":Lewis Hamilton: So gut wie Michael Schumacher

Der Brite hate den vermeintlich unerreichbaren Rekord egalisiert und ist siebenmaliger Formel-1-Weltmeister. Wie wichtig ist Hamilton für die Königsklasse des Motorsports? Und wie geht es für ihn weiter?

Von Anna Dreher, René Hofmann und Philipp Schneider

2008, 2014, 2015, 2017, 2018, 2019 und nun auch 2020 - Lewis Hamilton ist am Sonntag beim Großen Preis der Türkei vorzeitig Weltmeister in der Formel 1 geworden. Mit sieben Titelgewinnen hat er nun geschafft, was lange als unerreichbar galt: Er zieht mit dem bisherigen Rekordweltmeister Michael Schumacher gleich. "Viele haben heute die Kontrolle verloren und das war ein großer Test für mich. Ich fühle, ich habe heute etwas Großes erreicht", sagte der 35 Jahre alte Brite nach einem spektakulären Rennen.

Von Rang sechs gestartet arbeitete Hamilton sich mit seinem Mercedes im Regen auf der rutschigen, frisch asphaltierten Strecke nach vorne bis zum Sieg und zeigte sein ganzes fahrerisches Können. Er hält nun die Bestmarken für die meisten Pole Positionen (97), die meisten Grand-Prix-Siege (94) - und könnte kommende Saison auch zum achten Mal WM-Gesamtsieger und damit zum alleinigen Rekordhalter werden.

Über das außergewöhnliche Rennen in Istanbul, über Hamiltons Entwicklung als Fahrer und Persönlichkeit sowie über den Vergleich mit Michael Schumacher und anderen großen Formel-1-Piloten spricht Moderatorin Anna Dreher mit René Hofmann und Philipp Schneider in dieser Folge von "Und nun zum Sport".

Sie finden den Sport-Podcast auf iTunes, Spotify, Deezer, Audio Now und allen anderen gängigen Podcast-Apps. Wie Sie unsere Podcasts hören können, erklären wir in diesem Text. Alle unsere Podcasts finden Sie unter: www.sz.de/podcast. Sie erreichen die Redaktion dieses Podcasts via podcast@sz.de.

© SZ.de
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema