Blatter/Platini-Prozess:Das Komplott, das Infantino auf den Fifa-Thron brachte

Lesezeit: 10 min

Blatter/Platini-Prozess: Manche Erinnerung ist verschwommen, aber der Vorlauf zur Inthronisation von Gianni Infantino als Fifa-Chef zeichnet sich immer klarer ab.

Manche Erinnerung ist verschwommen, aber der Vorlauf zur Inthronisation von Gianni Infantino als Fifa-Chef zeichnet sich immer klarer ab.

(Foto: Nick Potts/PA Images/Imago)

Hat die Schweizer Justiz Michel Platini gezielt als Fifa-Präsidenten verhindert - und Gianni Infantino so erst ins Amt gebracht? Die SZ kann den Verlauf der Ermittlungen fast minutiös nachzeichnen. Das Bild ist erschreckend eindeutig.

Von Johannes Aumüller und Thomas Kistner

Am 22. Juni 2015 bewarb sich eine ganz besondere Persönlichkeit um den Präsidentenposten im Fußball-Weltverband. Es waren jene aufwühlenden Wochen, in denen die Fifa im eigenen Korruptionssumpf unterzugehen drohte - da meldete sich ein großer Name zu Wort. "Ich bin Kandidat", teilte Diego Maradona mit.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Sommerferien
Warum tun wir uns den Urlaub mit Kindern eigentlich an?
Entertainment
"Was wir an Unsicherheit und Komplexen haben, kann ein krasser Motor sein"
Holding two wooden circles in the hands one face is sad the other one is smiling, porsitive and negative emotions, rating concept, choosing the mood; Flexibilität
Psychologie
"Inflexibilität im Geiste fördert Angst und Stress"
Salatsauce
Essen und Trinken
Die unterschätzte Kunst der Salatsauce
Mornings; single
Liebe und Partnerschaft
»Was, du bist Single?«
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB