Sportpolitik

Sportpolitik

Sportfunktionäre, Sportvermarkter, Politiker in sportlichen Spitzenämtern und dann noch die Olympischen Spiele: Sport, Politik und finanzielle Interessen sind weltweit eng miteinander verbunden. Wie eng? Aktuelle News zum Thema Sportpolitik im Überblick.

Sportpolitik
:Steht die Spitzensportreform vor dem Aus?

Zu bürokratisch, mit "Fesseln" versehen: Der Deutsche Olympische Sportbund kritisiert den jüngsten Entwurf aus der Politik scharf, die Sportförderung von Grund auf zu reformieren. Das Projekt droht zu scheitern - was bedeutet das für künftige Erfolge?

Von Johannes Knuth

Sommermärchen-Prozess
:Es könnte ganz schnell gehen

Vor dem Landgericht Frankfurt beginnt die Verhandlung im Skandal um die WM 2006. Es deutet sich an, dass der Prozess bald schon wieder vorbei sein kann - doch vorher äußern sich die Angeklagten Wolfgang Niersbach, Theo Zwanziger und Horst R. Schmidt.

Von Johannes Aumüller

SZ PlusMeinungMögliche Regeländerung
:Die blaue Karte schadet dem Fußball

Die reformwütigen Regelhüter schlagen wieder zu: Zeitstrafen sollen zu mehr Fairness auf dem Platz führen. Doch das Vorhaben versündigt sich am Wesenskern des Fußballs - es waren eingängige Regeln, die dem Sport zum Siegeszug verhalfen.

Kommentar von Javier Cáceres

SZ PlusLeichtathletik
:Drei Schwestern, zwei Positivfälle

Der Fall der Leichtathletikfamilie Benfares nimmt eine spektakuläre Wende: Nach Sara, 22, wird auch ihre Schwester Sofia, 19, positiv auf Epo getestet. Eine traurige Familiengeschichte - mit einem ambitionierten Vater im Zentrum.

Von Johannes Knuth

Sommerspiele 2024 in Paris
:Macron weiht Olympisches Dorf ein - und will schwimmen gehen

Gut fünf Monate vor den Sommerspielen in Paris hat der französische Staatspräsident Emmanuel Macron das Olympische Dorf eingeweiht. Das nach sieben Jahren fertiggestellte Bauprojekt soll 14 500 Sportlern Platz bieten, bei den Paralympics wohnen dort ...

SZ PlusMeinungManipulation im Sport
:Deutschland, Dopingland

Von Fußball bis Radsport, von Eishockey bis Leichtathletik: Im deutschen Sport ballen sich die positiven Dopingbefunde. Die Vielzahl zeigt, wie tief das Problem bis heute verankert ist.

Kommentar von Johannes Aumüller

SZ PlusExklusivMartin Kind im Interview
:"Die Krise der DFL beginnt jetzt erst so richtig"

Hannover-96-Boss Martin Kind kritisiert die Bundesliga für die Beendigung der Gespräche über einen Investoren-Einstieg. Er erklärt, ob er die DFL und seinen eigenen Verein bei der 50+1-Regel ausgetrickst hat - und er spricht über seine öffentliche Rolle als Bösewicht der Fußballbranche.

Interview von Thomas Hürner, Carsten Scheele und Philipp Schneider

SZ PlusExklusivBiathlon-Prozess
:Geldübergaben und Gämsenjagd

Im Prozess um die Bestechungsaffäre des Biathlon-Weltverbandes fordert die Anklage eine Haftstrafe für Ex-Präsident Anders Besseberg. Nun ist auch sein Nachfolger Olle Dahlin ins Visier der Ermittler geraten.

Von Korbinian Eisenberger, Jörg Schmitt und Ralf Wiegand

SZ PlusExklusiv"Sommermärchen"-Skandal
:Uli Hoeneß weiß etwas

Wird das große Geheimnis doch noch gelöst? In Frankfurt beginnt bald der Prozess zur Fußball-WM 2006. Die Millionenschiebereien aufzuklären, gestaltet sich schwierig - doch der langjährige FC-Bayern-Funktionär machte einst spannende Andeutungen, die das Gericht interessieren könnten.

Von Johannes Aumüller und Thomas Kistner

Skeletonfahrer Wladyslaw Heraskewytsch
:"Das ist wichtiger als jeder Wettkampf"

Statt sich ganz auf seinen Sport zu konzentrieren, sucht Wladyslaw Heraskewytsch im Internet nach russischen Athleten, die Putins Krieg unterstützen - um Russlands Präsenz bei Olympia in Paris einzudämmen.

Protokoll: Johannes Knuth

SZ PlusMeinungSport
:Als ob Tennisbälle die Lösung wären

Der deutsche Profifußball ist ein seltsames Konstrukt: halb Kegelverein, halb Dax-Konzern. Wer bestimmt? Wie man an jedem Samstag sehen muss, spaltet diese Frage so viele Fans und Funktionäre. Es gibt nur einen Weg, sie zu klären.

Kommentar von Martin Schneider

SZ PlusLeichtathletik
:Doping oder Knochenkrebs?

Ein rätselhafter Fall beschäftigt die deutsche Leichtathletik: Hat die Mittelstreckenläuferin Sara Benfares mit Epo und Testosteron gedopt - oder, wie ihr Vater sagt, den Knochenkrebs bekämpft?

Von Johannes Knuth

Uefa-Präsident Ceferin
:Er geht tatsächlich freiwillig

Wochenlang wurde diskutiert, ob er sich an die Macht klammert, doch nun kündigt Uefa-Präsident Aleksander Ceferin an, dass er 2027 aufhört. Sein Rückzug in drei Jahren dürfte einen gravierenden Einschnitt für die Sportpolitik darstellen.

Von Johannes Aumüller

SZ PlusMeinungUefa-Präsident Ceferin
:Es sind nicht alle gleich

Sportfunktionäre klammern sich mit allen Mitteln an die Macht? Was meistens zutrifft, stimmt halt nicht immer. Der angekündigte Rücktritt von Uefa-Chef Aleksander Ceferin beweist das - und könnte ihm noch Vorteile bringen.

Kommentar von Thomas Kistner

Sportpolitik
:Uefa-Chef Ceferin will 2027 abtreten

Der Präsident des europäischen Fußballverbandes Uefa kündigt überraschend an, 2027 nicht mehr für eine weitere Amtszeit zur Verfügung zu stehen. Nach einer gewissen Zeit brauche jede Organisation "frisches Blut", sagt der Slowene.

SZ PlusInternationaler Fußball
:Das ewige Basteln an der Milliarden-Idee

Trotz aller Rückschläge laufen die Bemühungen um eine Super League weiter. Die großen Klubs werden intensiv umgarnt - und zunehmend stellt sich die Frage, welche Rolle der Weltverband Fifa dabei spielt.

Von Johannes Aumüller und Thomas Kistner

SZ PlusExklusivSommermärchen-Prozess
:Der DFB, die WM 2006 und die 25-Millionen-Euro-Frage

Kommen im Prozess um dubiose Zahlungen im Sommermärchen-Skandal hohe ehemalige Funktionäre um eine Verurteilung herum? Vieles deutet darauf hin. Aber für den DFB könnte das gravierende finanzielle Folgen haben.

Von Johannes Aumüller und Thomas Kistner

Leichtathletik
:Läufer schickt Doppelgänger zum Dopingtest

Der Kenianer Michael Saruni habe versucht, sich mit einem "Trick" der Dopingkontrolle zu entziehen. Nun wird der 800-Meter-Läufer lange gesperrt.

Olympische Spiele
:Untersuchung gegen Pariser Organisationschef

Der dreimalige Olympiasieger Tony Estanguet soll womöglich einen Trick angewendet haben, um mehr Gehalt zu beziehen. Das OK der Spiele ist "erstaunt" - und widerspricht.

Leichtathletik
:Anti-Doping-Agentur zeigt Läuferin Benfares an

Der unter Dopingverdacht stehenden Leichtathletin Sara Benfares, 22, drohen neben einer Wettkampfsperre auch strafrechtliche Konsequenzen. Die Nationale Anti Doping Agentur (Nada) hat bei der Staatsanwaltschaft Saarbrücken Strafanzeige gegen die ...

Olympische Sommerspiele
:Weniger Zuschauer bei Eröffnungsfeier in Paris

Die Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele in Paris wird offenbar vor weniger Zuschauern als bislang angekündigt stattfinden. Wie Frankreichs Innenminister Gerald Darmanin am Mittwoch beim TV-Sender France 2 sagte, belaufe sich die Zahl der ...

Fis-Präsident Johan Eliasch
:"Eine Katastrophe für unseren Sport"

Auch im dritten Jahr unter Johan Eliasch herrscht im alpinen Rennbetrieb Chaos - viele Beteiligte machen den Fis-Präsidenten mitverantwortlich für die Misere und distanzieren sich öffentlich. Wie lange geht das noch gut?

Von Johannes Knuth

Sportpolitik
:Deutsche Leichtathletin unter Dopingverdacht

Sie war deutsche Meisterin sowie EM- und WM-Teilnehmerin. Nun steht gegen Läuferin Sara Benfares ein schwerwiegender Vorwurf im Raum.

SZ PlusMeinungUefa-Präsident Ceferin
:Anders als bei Infantino

Plant nach dem Fifa-Boss nun auch Uefa-Chef Aleksander Ceferin einen verkappten Staatsstreich, um ewig im Amt zu bleiben? Die Empörung ist groß. Dabei lassen sich die Fälle nicht vergleichen.

Kommentar von Thomas Kistner

Dopingaffäre bei Olympia
:Vier Jahre Sperre für Kamila Walijewa

Es war der Skandal der Winterspiele von Peking. Zwei Jahre später sperrt der Internationale Sportgerichtshof die Eiskunstläuferin Kamila Walijewa wegen Dopings.

SZ PlusMeinungOlympische Jugendspiele
:Sprungbrett zum Kommerz

Der Jugendsport ist im digitalen Zeitalter besonders wertvoll. Doch das IOC geht bei den Olympischen Jugendspielen den falschen Weg. Diese sind den modernen Spielen des Geldzeitalters zu ähnlich.

Kommentar von Thomas Hahn

SZ PlusDoping im Sport
:Kommt einem spanisch vor

Verschleppte Positivtests? Verstöße gegen die Anti-Doping-Richtlinien? Zurückdatierte Ausnahmegenehmigungen? Spaniens so erfolgreicher Sport produziert erneut ein frappierendes Sittengemälde.

Von Johannes Knuth

Angriffe gegen Sportler im Internet
:Bundesinnenministerin Faeser verurteilt Hasskommentare

Bundesinnenministerin Nancy Faeser hat mit Bestürzung auf Hass-Kommentare gegen Eishockey-Nationalmannschaftskapitän Moritz Müller in Sozialen Medien reagiert und Hatespeech im Internet scharf verurteilt. "Es ist völlig inakzeptabel, dass ...

Nachruf auf Carmen Valero
:Die Erste

Carmen Valero war 1976 die erste Leichtathletin, die für Spanien bei Olympischen Spielen startete. Sie ebnete den Weg für den Frauensport - auf der Iberischen Halbinsel und darüber hinaus.

Von Ralf Itzel

Verunglückte Leichtathletin aus Österreich
:Die Geschichte ihres zweiten Lebens

Ein schwerer Unfall beendete die Karriere der Stabhochspringerin Kira Grünberg - heute setzt sich die 30-Jährige als Politikerin für Menschen mit Behinderungen ein.

Von Ewald Walker

SZ PlusMeinungSchach
:Tricksen für den WM-Kampf

Kurzfristig angesetzte Events, Partien gegen Amateure, ein intransparenter Weltverband: Der Qualifikationskampf für das Kandidatenturnier gerät zum unwürdigen Schauspiel. Der Schachsport muss aufpassen, dass er den WM-Titel nicht zu sehr in Misskredit bringt.

Kommentar von Johannes Aumüller

SZ PlusGianni Infantino
:Doppelwumms gegen den Fifa-Boss

Erst torpedieren Frankreichs Verfassungsrichter die Umzugspläne der Fifa, indem sie angedachte Steuerprivilegien kippen. Dann muss der Fußball-Weltverband ein Lieblingsprojekt einfrieren - das neue Reglement für Spielerberater.

Von Thomas Kistner

Juristischer Rückschlag
:Schwere Niederlage für Infantino

Die oberste Justizinstanz in Frankreich hat die von Staatschef Macron und Fifa-Präsident Infantino geplanten Vergünstigungen für Sportverbände kassiert. Paris wird nun doch keine Steueroase für die Fifa.

Von Thomas Kistner

SZ PlusUrteil des EuGH
:Und ewig grüßt die Super League

Ein Urteil - und jede Menge Fragen. Die Initiatoren der sogenannten Super League feiern einen juristischen Erfolg vor dem Europäischen Gerichtshof. Doch ob die Eliteliga wirklich kommt, ist so offen wie eh und je.

Von Johannes Aumüller, Javier Cáceres und Thomas Kistner

Sportpolitik
:Fragezeichen nach dem Applaus

Der Freistaat Bayern verkündete im Sommer, Breiten- und Leistungssport mit zusätzlich zehn Millionen Euro zu unterstützen. Doch offenbar haben die Dachverbände Teile des Geldes für sich reserviert - und der BLSV muss sich, wieder einmal, Intransparenz vorwerfen lassen.

Von Christoph Leischwitz

SZ PlusMeinungKlub-WM der Fifa
:Die heimliche Super League

Ob die neue Klub-WM der Fifa oder die ewigen Bemühungen um eine Superliga: Der Kampf ums große Business mit Europas Edelmarken ist heftig wie nie. Das ist eine Attacke auf die Champions League - und gegen die nationalen Wettbewerbe.

Kommentar von Johannes Aumüller

Wahl zum Sportler des Jahres
:Ein Sportjahr ohne den Riesen im Raum

Der deutsche Sport feiert sich bei der Gala zur Wahl seiner Besten selbst. Ein Jahr vor den Spielen von Paris glänzen bei der Auszeichnung vor allem die olympischen Disziplinen - der Fußball spielt ausnahmsweise keine Rolle.

Von Anna Dreher

Deutschlands-Sportler-des-Jahres-Gala
:Dauser, Herrmann-Wick und Basketballer gewinnen

Der Turner Lukas Dauser, die Biathletin Denise Herrmann-Wick und die deutsche Basketballnationalmannschaft werden als Deutschlands bester Sportler, beste Sportlerin und beste Mannschaft des Jahres 2023 ausgezeichnet.

SZ PlusRusslands Rückkehr in den Weltsport
:"Sie haben mir gewünscht, dass eine Bombe mein Haus treffen möge"

Mit seinem Friedensappell wurde der ukrainische Skeletonfahrer Wladyslaw Heraskewytsch 2022 berühmter als mancher Olympiasieger. Im Interview redet er über die Rückkehr angeblich neutraler russischer Athleten in Paris - und kritisiert das IOC scharf.

Interview von Johannes Knuth

Trainerwechsel im Profisport
:Lektionen im Tarnen und Täuschen

Australiens Rugby-Nationaltrainer Eddie Jones dementiert Kontakt zu Japans Verband - und wird kurz darauf japanischer Nationaltrainer. Ein Lehrstück über Unprofessionalität.

Von Thomas Hahn

SZ PlusSaudi-arabische Sportoffensive
:Ein bisschen Ultra ist erlaubt

Saudi-Arabien investiert Milliarden in Fußball, Formel 1 und Golf. Nicht nur aus Imagegründen, sondern um die Wirtschaft vom Öl unabhängig zu machen und die Jugend im Land zu halten. Das Königreich öffnet sich - aber unter strenger Kontrolle.

Von Ronny Blaschke

Deutscher Fußball
:Bundesliga-Klubs stimmen für Investoren-Einstieg

Bei der Versammlung der 36 Erst- und Zweitligisten kommt die notwendige Zweidrittelmehrheit knapp zustande. Die DFL kann nun mit potenziellen Geldgebern verhandeln.

Russland bei Olympia 2024
:Große Fragen im Kleingedruckten

Nachdem russische Athleten bei den Olympischen Spielen in Paris willkommen sind, bleiben zwei große Themen mit Zweifeln behaftet: die angebliche Neutralität der Sportler - und die Dopingproblematik.

Von Johannes Knuth

Sommerspiele 2024
:Ukraine kritisiert das IOC scharf

"Olympia als Waffe": Die Zulassung russischer Athleten bei den Spielen in Paris stößt auf Ablehnung in Kiew. Das Außenministerium unterstellt dem Internationalen Olympischen Komitee, damit den Krieg zu befeuern.

Sommerspiele 2024
:IOC beendet Russland-Bann

Bei den Olympischen Spielen in Paris werden Russen und Belarussen als neutrale Athleten zugelassen. Die Ukraine rügt die Entscheidung scharf: Sport werde zu Propagandazwecken genutzt, argumentiert die Regierung in Kiew.

Sommerspiele 2024
:IOC erlaubt russischen Sportlern Olympia-Teilnahme

Russische und belarussische Sportler dürfen als neutrale Athleten an den Olympischen Spielen in Paris teilnehmen. Sie müssen jedoch Auflagen erfüllen.

SZ PlusSportförderung in Deutschland
:Kahlschlag im Kader

Nach zuletzt ernüchternden Ergebnissen hat der deutsche Leichtathletikverband sein Fördersystem verschärft. Doch Leidtragende sind auch die, die künftig international erfolgreich sein sollen. Eine Fallstudie aus dem olympischen Unterbau.

Von Johannes Knuth

Sportpolitik
:Leichtathletik bleibt bei hartem Russland-Kurs

Trotz einer generell zunehmend konzilianten Diskussion über die Teilnahme russischer und belarussischer Athleten bei den Olympischen Spielen 2024 weicht der Leichtathletik-Weltverband nicht von seiner Anti-Russland-Linie ab. "Der Standpunkt von ...

SZ PlusMeinungIOC und Russland bei Olympia
:Das nächste Schauspiel

Wer denkt, das Internationale Olympische Komitee entscheidet basisdemokratisch über den Start russischer Athleten in Paris, glaubt auch an den Nikolaus. Die Frage ist nur, was früher kommt: die endgültige Starterlaubnis - oder das Christkind?

Kommentar von Johannes Aumüller

Paris 2024
:Mit Hundestaffeln und Minenräumern

Französische Ministerin zum Sicherheitskonzept bei den Olympischen Sommerspielen.

Gutscheine: