China und Menschenrechte:Was wurde aus Bachelets Xinjiang-Bericht?

Lesezeit: 6 min

China und Menschenrechte: Virtuelle Begegnung in Peking: Michelle Bachelet und Chinas Staatschef Xi Jinping sprachen im Mai per Video miteinander.

Virtuelle Begegnung in Peking: Michelle Bachelet und Chinas Staatschef Xi Jinping sprachen im Mai per Video miteinander.

(Foto: Xie Huanchi/IMAGO/Xinhua)

Die UN-Hochkommissarin für Menschenrechte hat im Mai dieses Jahres China besucht. Noch immer wartet die Welt auf ihren Bericht, etwa zur Lage der Uiguren. Kurz vor ihrem Rücktritt fürchten nun einige, dass sich Bachelet von Peking vorführen ließ.

Von Thomas Kirchner und Lea Sahay, München/Peking

Es ist ein Text, auf dessen Veröffentlichung die Welt wartet, jeden Tag kann es so weit sein. "Ja, es ist noch immer geplant, dass der Bericht diesen Monat erscheint, bevor das Mandat der Hochkommissarin beendet ist", bestätigt eine UN-Sprecherin in Genf. Das genaue Datum sei offen. Der Bericht behandelt die Menschenrechtslage in China, insbesondere die Uiguren betreffend. Schwerste Menschenrechtsverstöße des Regimes gegen diese Minderheit - das Wegsperren von Hunderttausenden in Erziehungslagern, vieltausendfache Misshandlungen - sind umfangreich dokumentiert und angeprangert worden, durch Medien und Aktivisten. Zuletzt im Mai zeigte eine Recherche internationaler Medien erneut Ausmaß und Härte der Verfolgung.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
"Die vierte Gewalt"
Die möchten reden
Krieg in der Ukraine
"Es gibt null Argumente, warum man der Ukraine keine Waffen liefern sollte"
Post Workout stretches at home model released Symbolfoto PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright
Gesundheit
Mythos Kalorienverbrauch
Ferdinand von Schirach
Ferdinand von Schirach
"Es gibt wohl eine Begabung zum Glück - ich habe sie nicht"
Magersucht
Essstörungen
Ausgehungert
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB