Angela Merkel:Finale zwischen den Fronten

Lesezeit: 3 min

CDU/ CSU Fraktionssitzung des Bundestag Aktuell, 13.04.2021, Berlin, Dr. Angela Merkel Bundeskanzlerin der Bundesrepubl

Angela Merkel auf dem Weg zur Fraktionssitzung von CDU und CSU.

(Foto: imago images/Political-Moments)

Eigentlich wollte Bundeskanzlerin Angela Merkel in der Nachfolgefrage demonstrativ neutral bleiben. Zumindest ein schöner Vorsatz war das.

Von Stefan Braun, Berlin

Der Satz ist kurz und knapp und kennt keinerlei Fragezeichen. "Ich wollte, will und werde mich da heraushalten!", sagt Angela Merkel am Dienstagmittag auf die Frage, wie sehr sie sich in den zum veritablen Konflikt angewachsenen Wettstreit um die Kanzlerkandidatur der Union einmischen werde. Ein schöner Satz ist das. Schön klar. Noch schöner an ihm ist allerdings, dass Merkel etwas nicht gesagt hat. Sie hat nicht gesagt, dass sie sich auch zuletzt herausgehalten habe. Denn Letzteres lässt sich so ganz nicht behaupten. Allen Erklärungen und persönlichen Überzeugungen der Kanzlerin zum Trotz.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Erbschaft
Jetzt noch schnell das Haus verschenken
Medizin
Wie die Art der Geburt den Immunschutz prägt
Digitale Welt und Psyche
Mehr, mehr, mehr
SZ-Magazin
Frauen
»Ich finde die Klischees über Feministinnen zum Kotzen«
SZ-Magazin
Patti Smith im Interview
"Ich gehe mit den Verstorbenen, die ich liebe, durchs Leben"
Zur SZ-Startseite