bedeckt München 30°

SZ Espresso:Der Morgen kompakt - die Übersicht für Eilige

Was heute wichtig ist und wird.

Was wichtig ist

Sarkozy räumt Niederlage bei den Vorwahlen der französischen Konservativen ein. Der frühere Präsident scheidet beim Rennen um die Präsidentschaftskandidatur aus. Favorit ist nun sein ehemaliger Premier François Fillon, der gemeinsam mit dem zweitplatzierten Alain Juppé in die Stichwahl kommende Woche einzieht. Aus Paris berichtet Christian Wernicke.

EXKLUSIV Gabriel stoppt Autobahn-Privatisierung. Der Wirtschaftsminister sieht weiteren Diskussionsbedarf, Finanzminister Schäuble und Verkehrsminister Dobrindt sind uneins bezüglich der nötigen Grundgesetzänderung. Mit dem Stopp der Abstimmung spitzt sich der Konflikt innerhalb der Bundesregierung über die Privatisierungspläne zu. Details von Cerstin Gammelin

Merkel will Kanzlerin für die unsicheren Zeiten sein. Die Bundeskanzlerin tritt 2017 noch einmal zur Wahl an: Weil ihr Wille vorhanden, die Herausforderungen groß und die Themen spannend seien. Für AfD-Anhänger hat Merkel auch ein paar Botschaften. Analyse von Thorsten Denkler. Über die Reaktionen auf Merkels erneute Kandidatur lesen Sie hier mehr. Merkels Entscheidung wird auch in der ARD-Talkshow "Anne Will" diskutiert, in der ein Psychoanalytiker bei der Kanzlerin eine "narzisstische Störung" sieht. Mehr dazu hier

Syrien-Konflikt: Nach Treffen mit Putin zeigt sich Obama wenig zuversichtlich. Der scheidende US-Präsident und der russische Staatspräsident sprechen am Rande des Pazifik-Gipfels in Lima wenige Minuten miteinander. Im Anschluss zeichnet Obama vor allem die Lage in Syrien düster. "Ich bin nicht optimistisch mit Blick auf die kurzfristigen Aussichten", sagt er. Zur Nachricht

SZ Espresso Newsletter

Auch per Mail bestens informiert: Bestellen Sie hier unseren täglichen SZ-Espresso-Newsletter. Hier bestellen.

Trump wird zunächst ohne seine Familie ins Weiße Haus ziehen. Der designierte US-Präsident bestätigt einen Bericht der New York Post, wonach seine Frau Melania Trump und der zehnjährige Sohn Barron vorerst im Penthouse des Trump Tower in New York bleiben werden. Zur Nachricht

Was wichtig wird

Urteil gegen ehemaliges IS-Mitglied erwartet. Ein 20-jähriger Deutscher muss sich vor dem Oberlandesgericht Stuttgart wegen der Mitgliedschaft in der terroristischen Vereinigung Islamischer Staat verantworten. Der Angeklagte war Anfang 2015 nach Syrien gereist, um sich dem IS anzuschließen. Er wurde in der Türkei festgenommen und im Oktober 2015 nach Deutschland abgeschoben.

Verleihung der International Emmy Awards. Die International Emmys in New York sind der weltweite Ableger des wichtigsten Fernsehpreises der Welt. Schauspieler, Regisseure und Produzenten von vier deutschen TV-Produktionen hoffen auf eine Auszeichnung.

Wir empfehlen im Netz

Auf dem höchsten Berg der Ostalpen. Er ist spektakulär und berüchtigt: Der Biancograt, der auf den 4049 Meter hohen Piz Bernina führt. Die Kollegen von der Neuen Zürcher Zeitung haben sich auf den Berg getraut und atemberaubende Bilder gemacht. Den Artikel und die Bilder dazu finden Sie hier, das Video hier.

Frühstücksflocke

Der wehleidige Herr Trump. Der künftige US-Präsident Trump hat genug von Parodien auf ihn und seine Familie in der Late-Night-Show "Saturday Night Live". Die jüngste Sendung habe ihm nicht gefallen, twitterte der Republikaner am Wochenende. "Es ist eine völlig einseitige, voreingenommene Show, überhaupt nicht lustig." In der von Trump kritisierten Sendung hatte ihn der Schauspieler Alec Baldwin als außenpolitisch ignorant dargestellt. Schon Mitte Oktober hatte Trump auf Twitter gedroht, die "langweilige und unlustige Show" einstellen lassen zu wollen. Um die politische Satire in den USA muss man sich trotzdem keine Sorgen machen, schreibt Jürgen Schmieder.

© SZ.de

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite