bedeckt München 11°
vgwortpixel

SZ Espresso:Der Tag kompakt - die Übersicht für Eilige

Was heute wichtig ist - und was Sie auf SZ.de besonders interessiert hat.

EU-Kommission: Österreichs Pläne zu Flüchtlingsquoten illegal. Nur noch 80 Asylanträge will Österreich pro Tag entgegennehmen. Die Regierung in Wien rechtfertigt den Schritt: Man plane nur, was Deutschland längst praktiziere. Zur Meldung

Türkische Regierung macht kurdische Miliz für Anschlag verantwortlich. Mindestens 28 Menschen sind bei einer Explosion im Regierungsviertel von Ankara getötet worden, 61 weitere wurden verletzt. Der türkische Ministerpräsident Davutoğlu beschuldigte einen syrischstämmigen Flüchtling mit Verbindungen zu den kurdischen Organisationen PKK und YPG, den Anschlag ausgeführt zu haben. Mehr dazu

Iran besänftigt zerstrittene Ölstaaten - Ölpreis steigt. Irans Ölminister erklärt, dass sein Land die Begrenzung der Ölförderung unterstützt, kündigt aber keine konkreten Schritte an. Seit dem Ende der Atom-Sanktionen darf Iran wieder Öl in den Westen exportieren. Dies ist einer der Gründe für den drastischen Preisverfall des Rohstoffs. Von Jan Schmidbauer und Jakob Schulz

NSU-Prozess: Befangenheitsantrag könnte Gericht in Schwierigkeiten bringen. Schon lange lauern die Verteidiger auf einen Fehler des Gerichts. Nun könnte es soweit sein - wegen eines einzigen fehlenden Wortes. Tanjev Schultz berichtet aus dem Gericht.

Neue Spitzel-Vorwürfe gegen Lech Wałęsa. Eine polnische Behörde will Dokumente gefunden haben, die den ehemaligen Präsidenten als Spitzel überführen. Demnach hat Wałęsa im kommunistischen Polen für den Geheimdienst gearbeitet - was er stets bestritten hat. Der Friedensnobelpreisträger war 2000 von einem Gericht vom Vorwurf der Spitzeltätigkeit freigesprochen worden. Zu den Hintergründen

3 aus 24 - Meistempfohlen heute

Kriminalitätsstatistik von Zuwanderern: Viele Bagatellen, wenig Gewalt. Sexualdelikte machen etwa ein Prozent der 208 344 Fälle aus. Und: Die überwiegende Mehrheit der Asylsuchenden begeht laut Bundeskriminalamt keine Straftaten. Analyse von Lena Kampf, Berlin

Das sind die besten Pressefotos 2015. Menschliches Leid am Grenzzaun, Momente der Menschlichkeit im Krieg und Überlebenskampf auf dem Wasser. Die World Press Photos 2015 stehen im Zeichen von Syrienkrieg und Flüchtlingskrise.

Bialetti-Chef in Espresso-Kanne bestattet. Der Chef der Espresso-Kocher-Firma war im Alter von 93 Jahren verstorben. Seine Kinder hatten die Idee zu der außergewöhnlichen Beisetzung.

SZ-Leser diskutieren

Deutschland-Rente: Richtige Maßnahme gegen Altersarmut? Unsere Leser sind wenig begeistert von der Idee. So schreibt FreieGedanken: "Dem Staat noch mehr meines Geldes anvertrauen, nein danke!" Für Merkwuerden911 wird das Problem nicht an der Wurzel gepackt: "Genau die Personen, die mit ihrer Rente nicht auskommen werden, haben auch kein Geld in eine zusätzliche Rente zu zahlen. Wann verstehen unsere Politiker endlich, dass sie sich erst einmal um die Einnahmenseite der Arbeiter kümmern müssen?" Schönwetterfrosch ergänzt: "Das bedingungslose Grundeinkommen wäre vermutlich die günstigere Alternative." Diskutieren Sie mit uns.

© SZ.de
Zur SZ-Startseite