Politische Sprache:Geschichten sind schöner als Argumente

Lesezeit: 4 min

Politische Sprache: Regieren als Narration birgt auch Risiken - nämlich dass die Story als Märchen oder Propaganda ankommt.

Regieren als Narration birgt auch Risiken - nämlich dass die Story als Märchen oder Propaganda ankommt.

(Foto: Fotos: shutterstock, dpa, Collage: Stefan Dimitrov)

Die nächste Bundesregierung brauche eine neue "Erzählung", heißt es überall. Doch was bedeutet das überhaupt? Über Krisen und Sinnstiftung, Wunsch und Wirklichkeit und den Meister des Geschichtenerzählens, Ex-Präsident Barack Obama.

Essay von Johan Schloemann

Gerade jetzt, wo sich die voraussichtlichen Koalitionäre von Grünen, SPD und FDP in die Einzelheiten stürzen, schwebt ein besonderer Anspruch über ihnen. Er lautet: Die künftige Bundesregierung müsse eine neue "Erzählung" bieten.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Sports fans sitting at bar in pub drinking beer; Leber / Interview / SZ-Magazin /Gesundheit / Lohse
Gesundheit
»Wer regelmäßig zwei oder drei Bier trinkt, kann alkoholkrank sein«
Krieg in der Ukraine
"Es gibt null Argumente, warum man der Ukraine keine Waffen liefern sollte"
Ernährung
Wie Süßstoffe den Blutzucker beeinflussen
Ferdinand von Schirach
Ferdinand von Schirach
"Es gibt wohl eine Begabung zum Glück - ich habe sie nicht"
Post Workout stretches at home model released Symbolfoto PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright
Gesundheit
Mythos Kalorienverbrauch
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB