Zum SZ-Autorenverzeichnis
Portrait  Johan Schloemann

Johan Schloemann

Politik

  • Plattform X-Profil von Johan Schloemann
  • E-Mail an Johan Schloemann schreiben
Jahrgang 1971, stammt aus dem Ruhrgebiet. Studium der Klassischen Philologie und Philosophie in Freiburg, Kopenhagen und Berlin, Promotion an der Humboldt-Universität. Er war Visiting Fellow an der School of Advanced Study der University of London, arbeitete als Redakteur der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und als PR-Berater in Berlin. 2004 bis 2021 Redakteur im Feuilleton der SZ, seit Oktober 2021 im Politikressort. 2019 erschien sein Buch "I have a dream". Die Kunst der freien Rede. Von Cicero bis Barack Obama (Verlag C. H. Beck, München).

Neueste Artikel

  • Aktuelles Lexikon
    :Taurus

    Ein erhabenes Tier, das seit der Antike für Kraft und Unbändigkeit steht - und im modernen Deutschland für den Unwillen eines Kanzlers.

    Von Johan Schloemann
  • SZ PlusKirchengeschichte
    :Der Herr im Haus

    In evangelischen Pfarrhäusern gingen seit jeher Dienstliches und Privates, Öffentliches und Heimliches durcheinander. Über einen sagenumwobenen Ort der deutschen Kultur - und einen Schutzraum sexualisierter Gewalt.

    Von Johan Schloemann
  • SZ PlusAnti-AfD-Demonstrationen
    :Willkommen in der Protestrepublik

    Die Wucht der bürgerlichen Gegenwehr gegen die äußerste Rechte ist beeindruckend. Doch stellt sich eine Frage: Wie nachhaltig werden die Demonstrationen wirken?

    Essay von Florian Kappelsberger und Johan Schloemann
  • SZ PlusMeinungProteste gegen Rechtsextremismus
    :Sie sind die Brandmauer, aber keine neue Bewegung

    Und das müssen die Menschen, die derzeit in ganz Deutschland gegen die AfD und ihre Ideologie protestieren, auch gar nicht werden. Was diese Republik dringender braucht als neue Bündnisse, ist eine wache Zivilgesellschaft.

    Kommentar von Johan Schloemann
  • SZ-Podcast "Auf den Punkt"
    :Was bringen Demos gegen die AfD?

    In vielen deutschen Städten gehen aktuell tausende Menschen gegen die AfD auf die Straße. Entsteht eine neue zivilgesellschaftliche Bewegung?

    Von Johan Schloemann und Nadja Schlüter
  • SZ PlusProteste gegen die AfD
    :"Der Rechtsextremismus ist ein offenes Betriebsgeheimnis"

    Auf einmal gehen Menschen zu Zehntausenden gegen die AfD auf die Straße. Was kann der erwachende Protest gegen die Rechtspopulisten bewirken? Fragen an den Soziologen Nils Kumkar.

    Interview von Johan Schloemann
  • SZ PlusGesellschaftspolitik
    :Die erpressbare Republik

    Bauern, Lokführer, Hausärzte: Der große Verteilungskampf um Geld und Aufmerksamkeit hat begonnen – und die Frage ist: Welche gesellschaftlichen Gruppen setzen sich durch?

    Ein Essay von Johan Schloemann
  • Aktuelles Lexikon
    :Vorsatz

    Schon der Philosoph Aristoteles räsonierte über ihn, heute sind Vorsätze vor allem Ausdruck menschlicher Schwäche.

    Von Johan Schloemann
  • SZ PlusReligion
    :"Es wird die Zeit kommen, da hört das Leid auf"

    Georg Bätzing, Vorsitzender der Bischofskonferenz, spricht über die Krise der Kirche, Weihnachten im Unfrieden - und erklärt, warum AfD und katholischer Glauben nicht zusammenpassen.

    Interview von Johan Schloemann und Annette Zoch
  • SZ Plus500 Jahre evangelisches Gesangbuch
    :Davon ich singen und sagen will

    Lieder wie "Vom Himmel hoch" verdanken wir einer Erfindung, die 500 Jahre alt wird: dem evangelischen Gesangbuch. Eine Geschichte von Poesie, Trost und Gottvertrauen.

    Von Johan Schloemann
  • SZ PlusGier
    :„Man schiebt die Notwendigkeit des Verzichts gerne auf andere“

    Wie viel Einfluss haben Reiche auf die Politik? Welche Rolle spielen sie in der Klimakrise? Der Philosoph Christian Neuhäuser über Gier als Treiber einer Gesellschaft, die Verantwortung jedes Einzelnen – und die Faszination für Elon Musk.

    Interview von Mareen Linnartz, Johan Schloemann
  • SZ PlusMeinungSozialdemokratie
    :Der gescheiterte Traum von der Volkspartei

    Die SPD ist die eigentliche Blockadepartei in der Bundesregierung, aber auch in einigen Ländern und Kommunen. Sie leistet sich gerade eine Reihe von Fehleinschätzungen.

    Kommentar von Johan Schloemann
  • SZ PlusAnthropologie
    :Zurück in die Steinzeit

    Carel van Schaik und Kai Michel fordern in ihrem Buch "Mensch sein", dass wir aus der Evolution lernen und uns wieder kooperativer verhalten.

    Von Johan Schloemann
  • SZ PlusMeinungEvangelische Kirche
    :Dieser Rücktritt ist traurig, aber richtig

    Annette Kurschus ist kein Kardinal Woelki der Protestanten. Doch ihr Umgang mit Missbrauchsvorwürfen war eben nicht vertrauensbildend. Gut, dass sie die Konsequenz gezogen hat.

    Kommentar von Johan Schloemann
  • SZ PlusGeschichte in Bayern
    :Auf zur historischen Spätlese

    Bayern hat seine Ansprüche auf die früheren Landesteile in der Pfalz längst aufgegeben. Aber in einer schönen Ausstellung in Speyer kann man sich jetzt ansehen, welche Spuren König Ludwig I. am Rhein hinterlassen hat.

    Von Johan Schloemann
  • SZ PlusMeinungMeinungsfreiheit
    :Precht und andere Zumutungen

    Die Fälle eines Honorarprofessors und eines Fußballers, einer Schriftstellerin und einer Feministin zeigen: Debatten in einer Demokratie werden nun mal oft robust geführt. Was muss man aushalten? Es kommt halt auf den Einzelfall an.

    Kommentar von Johan Schloemann
  • SZ PlusExklusivBundespräsidenten-Studie
    :Papa Heuss und Dämon Hitler

    "Im Namen der Deutschen": Norbert Frei hat untersucht, wie sich die Bundespräsidenten zum Nationalsozialismus verhalten haben. Ein Gespräch über Schuld, Scham und Opportunismus.

    Von Johan Schloemann
  • SZ Plus"Singen!" Ausstellung in Marbach
    :Karaoke mit Orpheus

    Das Deutsche Literaturarchiv besitzt Tausende Notenhandschriften - darunter jetzt auch das Original der "Loreley". Zu sehen in einer ungewöhnlichen Ausstellung.

    Von Johan Schloemann