bedeckt München

Grenzkontrollen:Frost, Frust und Improvisationen

Grenzübergang Achenwald Achenkirch

Erst aus Österreich ausreisen, dann nach Deutschland einreisen: Zweimal werden Pendler auf ihrem Weg derzeit kontrolliert und müssen dabei allerhand Dokumente vorweisen. Am besten vorbereitet sind die erfahrenen Lkw-Fahrer.

Zwischen Sylvenstein- und Achensee liegt einer der kleinsten Grenzübergänge zwischen Österreich und Deutschland. Seit Jahrzehnten wurde hier nicht mehr kontrolliert. Jetzt werden Tests und Papiere verlangt. Ein Ortsbesuch.

Von Felix Haselsteiner

Um kurz nach 18 Uhr beginnt der Generator zu stottern. Immer lauter heult der kleine Stromkasten auf, sodass man die Begründung des Pkw-Fahrers, warum er denn gerade heute nach Deutschland einreisen müsse, nicht versteht. Dann gibt der Generator den Geist auf und braucht frischen Diesel, sonst wird es für die Grenzbeamten eine kalte Nacht zwischen Sylvenstein- und Achensee, wo seit einigen Tagen wieder jedes Fahrzeug kontrolliert wird, weil Tirol als Virusvarianten-Gebiet eingestuft wurde.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Muhammad Ali and Joe Frazier
Boxen
Dieser Kampf vibriert, bis heute
Laura Malina Seiler
Alles so wundervoll
Baron Peter Piot
Epidemiologie
Der Virenjäger
Relationship problems, autumn park; selbsttäuschung
Partnerschaft
"Bin ich authentisch oder fange ich an zu täuschen?"
Medizin
Die Vulva, ein blinder Fleck
Zur SZ-Startseite