Zum SZ-Autorenverzeichnis

Felix Haselsteiner

(freie Mitarbeit)

  • Plattform X-Profil von Felix Haselsteiner
  • E-Mail an Felix Haselsteiner schreiben
Felix Haselsteiner, Jahrgang 1995, wuchs in München auf und schreibt seit 2018 für die Süddeutsche Zeitung.

Neueste Artikel

  • Niederlande-Erfolg gegen Polen
    :Das Herz sagt Weghorst

    Mit viel Spielfreude treten die Niederlande gegen Polen auf, trotzdem muss sich Trainer Koeman vor allem eine Frage stellen lassen: Warum spielte er nicht von Anfang an mit dem Spieler, der die Partie entschied?

    Von Felix Haselsteiner
  • Niederlande schlagen Polen 2:1
    :Zwei Teams sehnen sich nach einer Nummer neun

    Ohne Robert Lewandowski tritt Polen gegen die Niederlande an, ist spielerisch haushoch unterlegen – und doch nah dran am Punktgewinn. Dann trifft Wout Weghorst im Stil eines Strafraumstürmers, wie er den Polen fehlt.

    Von Felix Haselsteiner
  • 0:3 der Kroaten gegen Spanien
    :Nur ein schlechter Tag

    Kroatiens Innenverteidigung leitet die 0:3-Niederlage gegen Spanien mit schweren Fehlern ein, Trainer Dalic entschuldigt sich bei den Zuschauern. Dabei gäbe es durchaus Gründe für Kroatien, nicht alles infrage zu stellen.

    Von Felix Haselsteiner
  • SZ PlusÖsterreich unter Ralf Rangnick
    :Diesmal soll es wirklich Liebe sein

    Das Verhältnis zwischen Trainer Ralf Rangnick und seinen Österreichern hat Züge einer Telenovela. Das Land berauscht sich an sich selbst, wähnt sich als Geheimfavorit – und müsste doch gewarnt sein.

    Von Felix Haselsteiner
  • Fußball-EM
    :Wer wird der Überraschungsspieler?

    Jedes große Turnier befördert talentierte Fußballer zu Berühmtheiten. Wer wird diesmal am meisten Eindruck hinterlassen? Eine sehr offensiv aufgestellte Kandidaten-Elf.

    Von Sebastian Fischer, Felix Haselsteiner, Thomas Hürner
  • SZ PlusKonrad Laimer im Interview
    :„Er gibt uns Vertrauen, und wir geben es ihm zurück“

    Konrad Laimer vom FC Bayern spricht über die fabelhafte Stimmung in Österreich vor dem EM-Start, die Spielvorbereitung mit Kaiserschmarrn – und seine persönliche Geschichte mit Trainer Ralf Rangnick.

    Interview von Felix Haselsteiner
  • MeinungEM-Kolumne „Li La Land“
    :Das albanische Modell

    Um in Deutschland Fußballspiele gucken zu können, macht das Parlament in Tirana erst mal Pause. Ein Vorgehen, das in der internationalen Politik nicht einzigartig ist – nur im Bundestag sträubt man sich noch gegen das Unvermeidliche.

    Glosse von Felix Haselsteiner
  • DFB-Gegner Ungarn
    :Geschaffen fürs landeseigene Prestige

    Ungarns fußballerischer Aufschwung ist einem italienischen Trainer mit moderner Denkweise zu verdanken, einem Freigeist im Mittelfeld – und großen Investitionen aus der Politik.

    Von Felix Haselsteiner
  • Golfprofi Martin Kaymer
    :Zurück im mystischen Pinienwald

    Vor zehn Jahren dominierte Martin Kaymer die US Open in Pinehurst auf phänomenale Art. Nun kehrt er an den Ort seines Triumphes zurück – unter völlig veränderten Umständen.

    Von Felix Haselsteiner
  • Fußball-EM
    :England verzichtet auf die Hotelbar

    Der Mitfavorit baut stattdessen einen Massagebereich auf, die Türkei beklagt den Ausfall eines wichtigen Innenverteidigers und Österreich trotzt den vielen Verletzungen. Geschichten aus der EM-Vorbereitung.

    Von Felix Haselsteiner, Thomas Hürner, Ulrich Hartmann
  • Leverkusen-Gegner Atalanta Bergamo
    :Der größte Kleine in Italien

    Bergamo, das war einst Fußballprovinz in Norditalien - inzwischen ist Atalanta Stammgast im Europapokal. Verantwortlich für den Aufstieg ist auch Trainer Gian Piero Gasperini. Jetzt fehlt nur noch ein Pokal.

    Von Felix Haselsteiner und Thomas Hürner
  • Österreichs Meister Sturm Graz
    :Kopie schlägt Original

    Nach zehn Jahren hat Österreich wieder einen neuen Fußballmeister: Sturm Graz beendet die Salzburger Regentschaft auch deshalb, weil die Entscheider erkannt haben, dass man die Methoden des Branchenführers nachahmen muss.

    Von Felix Haselsteiner
  • SZ PlusFC Bayern München
    :Die verliehenen Hoffnungen

    Der FC Bayern hatte 28 Spieler in dieser zu Ende gehenden Saison bei anderen Vereinen geparkt. In der Fremde sollten sie reifen und Erfahrungen sammeln. Wie lief es für die Talente? Ein Überblick.

    Von Felix Haselsteiner, Christoph Leischwitz, Gerald Kleffmann, Julian Sieler
  • Golfer Xander Schauffele
    :Die Vollendung des Vater-Sohn-Projekts

    Xander Schauffele, ein Amerikaner mit schwäbischen Wurzeln, gewinnt die PGA Championship. Nun hat der Olympiasieger auch jenen ganz großen Pokal, der ihm noch fehlte.

    Von Felix Haselsteiner
  • Alexander Zverev gewinnt in Rom
    :Machtvakuum erfolgreich genutzt

    Nach 2017gewinnt Alexander Zverev in Rom seinen zweiten Titel und berichtet von der Rückkehr seines Selbstbewusstseins - das der Olympiasieger nun mit nach Paris zu den French Open nehmen will.

    Von Felix Haselsteiner
  • Golfer Phil Mickelson
    :Der Sonnyboy wird altersmilde

    Phil Mickelson war der lautstärkste Botschafter des saudi-arabischen Golfprojekts, inzwischen wirbt er für weniger Feindseligkeit. Die Rückkehr zur Versöhnlichkeit gibt eine neue Leitkultur in seinem zuletzt so zerstrittenen Sport vor.

    Von Felix Haselsteiner
  • SZ PlusTuchel beim FC Bayern
    :Eine letzte ironische Wendung

    "Es geht nie um mich": Thomas Tuchel wechselt zum Ende seiner Zeit beim FC Bayern in einen anderen Tonfall. Es zeigt sich, dass er ein Mann von klaren Prinzipien geblieben ist - und welche Rolle die Münchner Anhängerschaft spielt.

    Von Felix Haselsteiner
  • SZ PlusLetztes Heimspiel für Bayern-Trainer
    :Blumen für alle - außer für Tuchel

    Mit einer B-Mannschaft gelingt dem FC Bayern beim 2:0 gegen Wolfsburg ein fast schon versöhnlicher Heim-Abschied aus dieser titellosen Saison. Nur: Was hat es zu bedeuten, dass Trainer Thomas Tuchel nicht offiziell verabschiedet wird?

    Von Felix Haselsteiner