bedeckt München 17°
vgwortpixel

Stiftungsprofessuren:Was die TU München in ihrer neuen Filiale in Heilbronn plant

Eine Außenstelle der TU München zieht auf den Bildungscampus Heilbronn.

(Foto: Magmell/PR)
  • Im Wintersemester 2018/19 nimmt der TU-Campus Heilbronn mit der School of Management seinen Betrieb auf.
  • Die ersten zwei Master-Studiengänge heißen "Management" und "Management & Innovation".
  • In sieben Jahren will die wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der TU hier etwa 1000 junge Menschen ausbilden.

Die Außenanlagen könnten etwas mehr Grün vertragen. Aber ansonsten lässt es sich hier aushalten als Student in Heilbronn. Nicht nur die Mensa ist mit hochwertigem Stäbchen-Parkett ausgelegt, auch der Kellerboden. Nicht schlecht für eine Hochschule. Der sogenannte Bildungscampus liegt in der Nähe des Neckars und nicht weit vom Stadtzentrum. Alle Gebäude wurden 2011 oder später errichtet, mit ihren vielen raumhohen Fenstern sind sie architektonisch ansprechend. Ein Neubau, der alles Umstehende dominiert, wird im Oktober eröffnet: ein zehnstöckiges Hochhaus, in das die Technische Universität (TU) München einziehen wird. Im Wintersemester 2018/19 nimmt der TU-Campus Heilbronn mit der School of Management seinen Betrieb auf.

Zu Beginn werden es weniger als 100 Studenten sein, doch in sieben Jahren will die wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der TU hier etwa 1000 junge Menschen ausbilden. Das Studien-Angebot reicht von Bachelor- und Master-Abschlüssen bis hin zur Promotion und wird sich mit viel diskutierten Zukunftsthemen der Betriebswirtschaft beschäftigen: Wandel durch Digitalisierung, Familienunternehmen sowie Firmengründungen und Start-ups.

Hochschule in München Stanford auf bayerisch
Das deutsche Valley

Stanford auf bayerisch

Die TU München bringt mehr Gründer hervor als jede andere Hochschule in Deutschland. Denn sie maß sich schon früh mit dem Silicon Valley.   Von Ulrich Schäfer

Die ersten zwei Master-Studiengänge heißen "Management" und "Management & Innovation". Der weiterbildende Master-Studiengang "Management & Innovation" richtet sich an bereits fertig ausgebildete Ingenieure, die noch einen Abschluss in Betriebswirtschaftslehre (BWL) obendrauf satteln wollen. Dieses Studium wird Gebühren kosten. Gebührenfrei ist der Studiengang "Management". Er wendet sich an Bachelor-Absolventen aus Ingenieur- und Naturwissenschaften. Bewerbungen sind von jetzt an möglich. Alle Kurse finden in englischer Sprache statt - "weil wir die Internationalisierung vorantreiben wollen", sagt TU-Präsident Wolfgang Hermann.

Heilbronn ist die sechste Außenstelle der TU; es gibt vier weitere in Bayern (Augsburg, Freising, Garching, Straubing) und Singapur. "Wer Singapur kann, muss auch Heilbronn können", scherzt Herrmann. Die Filiale in Heilbronn wird ihm mit der millionenschweren Unterstützung des Lidl-Gründers Dieter Schwarz und seiner Stiftung ermöglicht; der entsprechende Vertrag wurde am Mittwoch unterzeichnet. 20 Professuren spendet der 78-jährige Multimilliardär. 13 der neuen Lehrstühle werden in seiner Heimatstadt Heilbronn angesiedelt sein, sieben in München.

Die Ausstattung im Heilbronner TU-Hochhaus werde auf höchstem Niveau sein, verspricht Herrmann. Normal bekomme ein Professor zwei Assistenten-Stellen, hier jedoch vier, um die besten zu gewinnen. "Wir sind teuer, Qualität hat ihren Preis."

Wie viel Geld sich der vermutlich reichste Mensch Deutschlands die Zusammenarbeit mit einer der besten Universitäten Deutschlands kosten lässt, darüber haben die Partner Stillschweigen vereinbart. Die Vertreter der Stiftung und der Heilbronner Oberbürgermeister Harry Mergel sind jedenfalls glücklich, dass sie die Marke TU mit ihrer weltweiten Strahlkraft gewonnen haben. Sie hoffen, dass jetzt noch bessere Studenten nach Heilbronn gelockt werden. Wenn diese fertig ausgebildet sind, wollen sie natürlich auch den einen oder anderen für die Handelsketten Lidl und Kaufland rekrutieren. Beide gehören der Schwarz-Stiftung zu 99,9 Prozent.