Ausflügler-Andrang:Die vielleicht letzten Sommertage am Starnberger See

Bei Temperaturen bis zu 23 Grad füllen sich Promenaden, Lokale und Dampfer. Das Wasser ist aber schon empfindlich kühler. Ein Spaziergang in Bildern.

"An einem Sommermorgen/da nimm den Wanderstab,/es fallen deine Sorgen/wie Nebel von dir ab" - diesen "guten Rat" des Dichters Theodor Fontane haben sich am Wochenende offenbar viele Menschen zu Herzen genommen. Noch ein wenig vom Sommer träumen, das ist es wohl, was die vielen Ausflügler an die Seen des Landkreises lockte.

Sie säumten die Uferpromenaden, ließen sich in Biergärten und Eiscafés nieder oder unternahmen Rundfahrten mit den Ausflugsdampfern auf Starnberger See und Ammersee. Manch einer wagte sogar noch den Sprung ins Wasser, obwohl dessen Temperaturen teilweise bereits weit unter 20 Grad Celsius gesunken sind.

Die Sommerfreuden sollen noch diese Woche anhalten, bis die Nebel auf Wiesen und Felder zurückkehren und sich wieder dicke Wolken am Himmel zeigen werden. Bis dahin sollte man es aber mit Fontane halten: "Des Himmels heit're Bläue/lacht dir ins Herz hinein."

© SZ vom 06.09.2021 / abec/dac
Zur SZ-Startseite
SUP-Tour auf dem Starnberger See: Mit dem Stand-up-Paddle-Board vor der König-Ludwig-Kapelle beim Wandern auf dem Wasser

SZ PlusStand-up-Paddling auf dem Starnberger See
:Wandern auf dem Wasser

Eine SUP-Tour von der König-Ludwig-Kapelle am Ostufer bis zum Sisi-Schloss und der Roseninsel im Westen - und etwas zu viel Wind dazwischen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB