bedeckt München
vgwortpixel

Immobilien:Milliarden-Deal am Englischen Garten: Tucherpark verkauft

Bürocampus Tucherpark, 2019

Das Areal ist mit bekannten Architektennamen wie Sep Ruf, Uwe Kiessler oder Andreas Hild verbunden. Nun soll der Gebäudekomplex seinen Besitzer wechseln.

(Foto: Stephan Rumpf)
  • Die Hypovereinsbank hat den zehn Gebäude umfassenden Komplex am Englischen Garten an die Commerz Real verkauft.
  • Der Preis soll bei rund 1,1 Milliarden Euro liegen.
  • Der Tucherpark soll in Zukunft auch zu einem Wohnviertel werden.

Der Tucherpark am Englischen Garten hat neue Eigentümer - und soll künftig auch zu einem Wohnviertel werden. Die Hypovereinsbank (HVB) hat den zehn Gebäude umfassenden Komplex mit Büros, einem Rechenzentrum und dem Hilton-Hotel mit 484 Zimmern an die Commerz Real, eine Immobilientochter der Commerzbank, und den Projektentwickler Hines verkauft. Dies teilten die Unternehmen am Dienstag mit. Über den Kaufpreis vereinbarten die Parteien Stillschweigen, er soll nach übereinstimmenden Berichten der Fachmedien Immobilien-Zeitung und Thomas Daily bei 1,1 Milliarden Euro liegen - eine auch für die Verhältnisse des Münchner Immobilienmarktes bemerkenswerte Summe.

Die Commerz Real und Hines haben den Kauf für den offenen Immobilienfonds Hausinvest umgesetzt. Die HVB bleibt, wie es in der Mitteilung heißt, "bis auf weiteres" Mieterin "der von ihr genutzten Bürogebäude" und des dazugehörigen Sportgeländes. Allerdings braucht die HVB wegen ihres Stellenabbaus einen Teil der Büros schon nicht mehr. So wuchs in der Bank die Überzeugung, dass es strategisch besser wäre, den Tucherpark zu verkaufen.

Wirtschaft in München Ein Büro vier Meter über dem Boden
Bahnwärter Thiel

Ein Büro vier Meter über dem Boden

Daniel Hahn blickt vom Führerhaus einer ausrangierten U-Bahn auf die besprühten Schiffscontainer vom Bahnwärter Thiel und die MS Utting. Und um ihn herum: ein winziger Arbeitsplatz.   Von Michael Bremmer

Die neuen Eigentümer sehen auf dem 15 Hektar großen Areal zwischen Englischem Garten und Ifflandstraße "großes Entwicklungspotenzial", wie Andreas Muschter, Vorstandschef der Commerz Real, sagt. In der Mitteilung heißt es zudem, man plane "neben Umbauten und Modernisierungen auch Nachverdichtungsmaßnahmen". Außerdem soll das Areal "der breiten Öffentlichkeit" erschlossen werden. Man stehe mit den Plänen zwar "noch ganz am Anfang", sagt Alexander Möll, Geschäftsführer bei Hines Deutschland. "Doch ist es unser Ziel, auch geförderten und somit bezahlbaren Wohnraum zu schaffen."

Das werden die Unternehmen der Stadt auch zusichern müssen, wenn sie zusätzliches Baurecht bekommen wollen. Eine wichtige Rolle bei der Entwicklung wird auch spielen, dass das in den späten Sechzigerjahren vom Architekten Sep Ruf geplante Areal als Ensemble unter Denkmalschutz steht.

Wirtschaft in München Milliarden-Deal am Englischen Garten

Tucherpark

Milliarden-Deal am Englischen Garten

Der Tucherpark wechselt womöglich schon bald den Besitzer. Die Hypo-Vereinsbank soll mit zwei Interessenten über den Kauf des Areals verhandeln.   Von Alfred Dürr