bedeckt München 20°

Patientengespräche:"Verfrühter Trost kann sehr tückisch sein"

Bärbel Otto, die am Institut für medizinische Didaktik und Ausbildungsforschung an der Uni lehrt, Lehrklinik in der Pettenkoferstr. 8a, mit Schauspieler Andreas Hertel.

Zwar fällt der Präsenzunterricht gerade coronabedingt aus, aber die Studierenden üben online weiter mit Schauspielpatient Andreas Hertel und Dozentin Bärbel Otto.

(Foto: Florian Peljak)

Bärbel Otto bereitet Medizinstudierende auf ihren Berufsalltag vor: Wie sagt man einem Menschen, dass er unheilbar krank ist? Und wie wichtig ist ein gutes Arzt-Patienten-Verhältnis für den Krankheitsverlauf?

Interview von Elisa Schwarz

Die Flure der Poliklinik sind leer an diesem Vormittag, die Sohlen quietschen so, wie sie nur in Krankenhäusern quietschen. Im Untergeschoss wuseln normalerweise Medizin-Studierende herum, und üben hier unten, was sie später oben brauchen werden: Behandlungen, Krankenvisiten - und Patientengespräche. Bärbel Otto leitet das Seminar "Patientenorientierte Kommunikation", das in diesem Semester digital stattfindet. Zum Gespräch ist auch Andreas Hertel gekommen, der als Schauspieler die Patienten spielt. Hertel hat ein Jackett dabei, denn er spielt oft einen ziemlich ungeduldigen Geschäftsmann ...

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Latest work and finishing on the structure of the new bridge of Genoa San Giorgio Ex Ponte Morandi, which will be inaug
Genua
Wie eine heilende Wunde
Junge zeigt seinen Mittelfinger Bonn Germany 02 11 2012 MODEL RELEASE vorhanden Bonn Deutschlan
Erziehung
Ich zähle bis drei
IV: Sex und Liebe in Zeiten von Corona
Sex und Corona
"Sex ist gerade ohnehin sinnvoll: Ein Orgasmus stärkt das Immunsystem"
Virus-stricken Dutch cruise ship expected to reach Florida's coasts after stand-off over permission to dock
USA
Wie das Coronavirus Amerika infizierte
Corona Simulation Teaser Storytelling grau
Coronavirus
Der lange Weg durch die Pandemie
Zur SZ-Startseite