bedeckt München 30°

Stadtwerke:Energieversorger bilden Geothermiebündnis

Die Stadtwerke München haben zusammen mit den Geothermie-Unternehmen der Gemeinden Grünwald, Pullach und Unterhaching ein deutschlandweites Geothermiebündnis ins Leben gerufen. Diesem gehören insgesamt zwölf kommunale und private Versorger an, dazu Bauunternehmen, Zulieferer, Fachverbände und als Vertreter der Forschung das Fraunhofer-Institut. Die Initiative mit dem Namen "Wärmewende durch Geothermie" sei offen für weitere Mitglieder, heißt es in der Gründungsmitteilung. Das Bündnis soll vor allem Lobby-Arbeit betreiben und das Bewusstsein für die Chancen der Geothermie schärfen. Man werde sich für "faire, nachhaltige Rahmenbedingungen, insbesondere auf Ebene der Förderung von Geothermieprojekten und Wärmenetzen, die Unterstützung durch Wissenschaft und Forschung und einen breiten gesellschaftlichen Diskurs" einsetzen, heißt es weiter.

© SZ vom 16.07.2020 / heff

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite