bedeckt München 29°

Reisen:Die große Wohnmobilisierung

Ein Campingbus Volkswagen VW Bulli T2 steht unter Bäumen in der Landschaft an einem Seeufer, Bolsena, Latium, Italien. M; Camping

Der Traum vom einfach-Wegfahren: Ein Campingbus unter Bäumen in der Landschaft an einem italienischen Seeufer. (Symboldbild)

(Foto: imago images/Kickner)

Urlaub mit dem Campingbus boomte schon vor der Pandemie, Corona hat der Branche einen weiteren Schub verliehen. Dass manche Gefährte mehr als 100 000 Euro kosten, hält die Kundenscharen offenbar nicht ab. Man braucht also Geld - und Geduld.

Von Andreas Schubert

Der Clou ist in der Heckklappe versteckt: Harald Hohentanner öffnet einen Reißverschluss, unter dem ein Zwischenfach verborgen ist, zieht zwei Campingstühle heraus, stellt sie auf und lässt sich auf einem davon nieder. So müsse man nach der Ankunft am Campingplatz nicht umständlich im Gepäckraum nach den Stühlen kramen. "Dann machst du das erste Bier auf und schon bist du angekommen", sagt er.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
22.11.2018, Berlin, Deutschland - Buchvorstellung Gehts noch Deutschland?, von TV-Moderator Claus Strunz. Foto: Boris P
Empörung über Boris Palmer
Dreck in Seidenpapier
Freundinnen
Corona und Freundschaft
Es waren einmal zwei Freundinnen
Relationship problems, autumn park; selbsttäuschung
Partnerschaft
"Bin ich authentisch oder fange ich an zu täuschen?"
Coins sorted by value Copyright: xAlexandraxCoelhox
Geldanlage
Warum ETF-Anleger jetzt aktiv werden müssen
Tokyo
Corona-Pandemie
Was wir von Asien lernen können
Zur SZ-Startseite