Ausbau des Nahverkehrs gefährdet:München droht das nächste Milliarden-Desaster

Lesezeit: 4 min

Ausbau des Nahverkehrs gefährdet: Viele Milliarden Euro soll die neue U-Bahnlinie U9 kosten. Blickt die Stadt dem nächsten Finanzierungsloch entgegen?

Viele Milliarden Euro soll die neue U-Bahnlinie U9 kosten. Blickt die Stadt dem nächsten Finanzierungsloch entgegen?

(Foto: Stephan Rumpf)

Die Stadtkämmerei schlägt Alarm - die neue U-Bahnlinie U9 sei nicht bezahlbar und solle nicht gebaut werden. Das führt zu einer brisanten Frage: Muss die zweite S-Bahn-Stammstrecke dann schon wieder umgeplant werden?

Von Heiner Effern, Klaus Ott und Andreas Schubert

Der Münchner Stadtrat hat an diesem Mittwoch die Qual der Wahl: Will er mehr öffentlichen Nahverkehr statt noch mehr Staus auf den Straßen - aber auf Kosten enormer finanzieller Risiken in Milliardenhöhe, die sich die Stadt gar nicht leisten kann? Eigentlich soll die Vollversammlung die Weichen für den Bau einer neuen U-Bahnlinie stellen, der U9. Diese soll vom Süden quer durch die Innenstadt zur Münchner Freiheit führen und dazu beitragen, dass München nicht im Autoverkehr erstickt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Covid-19
30 Jahre alt - und das Immunsystem eines 80-Jährigen?
Datenschutz
Staatliche Kontrolle durch die Hintertür
Geschwisterbeziehungen
Geliebter Feind
Juristenausbildung
In Rekordzeit zur schwarzen Robe
Digitalisierung
KI, unser Untergang?
Zur SZ-Startseite