Flower Power Festival:Positive Zwischenbilanz

Flower Power Festival: Christoph Brech: Giardino di Ninfa, Filmstill, 2022, aus der Ausstellung "Sag es durch die Blume" in der Pasinger Fabrik im Rahmen des Flower Power Festivals.

Christoph Brech: Giardino di Ninfa, Filmstill, 2022, aus der Ausstellung "Sag es durch die Blume" in der Pasinger Fabrik im Rahmen des Flower Power Festivals.

(Foto: Christoph Brech)

Die Veranstalter des Flower Power Festivals in München sind nach einem halben Jahr mehr als zufrieden. Nun geht's in den Endspurt.

Von Evelyn Vogel

Mehr als 1000 Veranstaltungen und mehrere Hunderttausend Besucherinnen und Besucher - das ist die Zwischenbilanz, die die Veranstalter des stadtweiten Flower Power Festivals gerade gezogen haben. Zwischenbilanz deshalb, weil das Festival, das im Februar begonnen hat, noch bis Anfang Oktober läuft. Aber man wollte sich vor der Sommerpause wohl mal bei den vielen kleinen und großen Institutionen sowie privaten Initiativen in München und dem Umland bedanken.

Auf die Beine gestellt wurde das Flower Power Festival unter dem Motto "Natur feiern in der Stadt" vom Gasteig HP8, der Kunsthalle München, dem Botanischen Garten München-Nymphenburg und dem Naturkundemuseum Bayern mit Biotopia Lab. Aber längst hat sich der Kreis der Veranstalter und Kooperationspartner auf mehr als 300 erweitert.

Die mehr als 1000 Einzelevents für Jung und Alt, Spezialisten und Laien, Technikfreaks und Naturliebhaber sorgen beständig dafür, dass das Programm immer wieder frisch und anders wirkt. Und die 135 Dauerveranstaltungen, darunter viele mehrmonatige Ausstellungen, lockten im vergangenen halben Jahr viele Neugierige an.

Ein Blockbuster ist nach wie vor "Flowers Forever" in der Kunsthalle (noch bis 27. August) mit bisher mehr als 285 000 Besucherinnen und Besuchern. Aber auch kleinere Ausstellungen wie "Sag es durch die Blume" in der Pasinger Fabrik in Kooperation mit dem Archiv Geiger (bis 13. August) ziehen mit ihren verschiedenen künstlerischen Positionen von Christoph Brech über Rupprecht Geiger bis Olga Golos und Rose Stach Kunstinteressierte an.

Und was kommt noch bis zum Herbst? Südkoreanische Blütenkunst (17./18.8.) oder die Bayerische Landesmeisterschaft der Floristen "Silberne Rose" (16./17.9.) beispielsweise im Gasteig. Im Botanischen Garten gibt's Konzerte mit dem Ensemble Silk Strings (20./27.8.) und die 3D-gestützte Ausstellung "Two Views of Plants" von Sebastian Cramer (7.9. - 1.11.). Außerdem locken allenthalben Führungen und Workshops, Konzerte und Theaterevents, Wettbewerbe und Pop-up-Geschichten.

Flower Power Festival, bis 7. Okt., Programm unter www.flowerpowermuc.de

Zur SZ-Startseite

SZ PlusAusstellung "Flowers Forever"
:Münchens Sehnsucht nach Schönheit

Franziska Stöhr hat die Ausstellung "Flowers forever" in der Hypo-Kunsthalle kuratiert. Die Schau stößt offenbar etwas an. Bereits 135 000 Besucher waren dort - sie ist Stadtgespräch.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: