bedeckt München 15°

Mediation:Wenn Lehrer nicht mehr weiterwissen

Anders als Lehrerinnen haben Mediatoren die Möglichkeit, auf Kinder, denen es nicht gut geht, einzeln einzugehen.

Anders als Lehrerinnen haben Mediatoren die Möglichkeit, auf Kinder, denen es nicht gut geht, einzeln einzugehen.

(Foto: imago/photothek)

Als Lehrkraft auf die Bedürfnisse jedes Schülers einzugehen, ist nicht immer leicht. An der Grund- und Mittelschule Karlsfeld helfen Mediatorinnen bei dieser schwierigen Aufgabe - obwohl das Geld in der Gemeinde knapp ist.

Von Christiane Bracht, Karlsfeld

Julian weint. Ganz plötzlich, mitten im Unterricht, völlig grundlos, wie es scheint. Die Lehrerin ist ratlos. Was soll sie tun? Es ist nicht das erste Mal, dass das passiert. Und wenn sie darüber nachdenkt, hat Julian (Name geändert) in letzter Zeit mehrere Eigenheiten entwickelt - besonders montags in den ersten Stunden scheint er recht unaufmerksam zu sein. Das Kind wirkt bedrückt und ernst, viel mehr als andere Buben in diesem Alter. Dabei war Julian immer gut in den Klassenverband integriert - zumindest hatte die Lehrerin den Eindruck.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Urlaub in Europa
Die neue Reisefreiheit
Freundinnen
Corona und Freundschaft
Es waren einmal zwei Freundinnen
Loslassen
Psychologie
Wie man es schafft, endlich loszulassen
Maisach: Neubaugebiet / Gewerbegebiet West / Immobilien; WIR
Immobilien
Kostenrisiko Eigenheim
actout
Initiative #actout
"Wir sind schon da"
Zur SZ-Startseite