Kulturpreise:Belebende Wirkung

Kulturpreise: Jubel in Dinkelsbühl: Das "Summer Breeze", mit 40 000 Gästen eines der größten unabhängigen Open-Airs in Deutschland, wurde "Festival des Jahres".

Jubel in Dinkelsbühl: Das "Summer Breeze", mit 40 000 Gästen eines der größten unabhängigen Open-Airs in Deutschland, wurde "Festival des Jahres".

(Foto: Summer Breeze)

Die Bayerischen Popkulturpreise 2023 gehen an Olli Zilk, das E-Werk und das Festival Summer Breeze.

Ohne sie wäre die bayerische Kulturwelt trist - seit 23 Jahren zeichnet der Verband für Popkultur in Bayern (VPBy) daher die Taktgeber der Rock-Szene aus. Nun hat eine 27-köpfige Jury im Landtag fünf Bayerische Popkulturpreise und jeweils 2000 Euro vergeben. Die "Pop-Raute" geht an Olli Zilk, der den Bayerwald jährlich mit 180 Konzerten belebt.

Für "soziale Nachhaltigkeit" wurde das Netzwerk "musicBYwomen*" ausgezeichnet, das "Flinta+"-Künstlerinnen sichtbarer macht. Die Kategorie "ökologische Nachhaltigkeit" gewann das Beratungsbüro "What if". "Club des Jahres" wurde das E-Werk in Erlangen. Und die Heavy-Metal-Sause "Summer Breeze" in Dinkelsbühl, mit 40 000 Gästen eines der größten unabhängigen Open-Airs in Deutschland, wurde als Festival des Jahres ausgezeichnet.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusSZ-Serie: "Platz da" - Kreativorte in Bayern
:Die Welt trifft sich in Bad Kötzting im Bahnhof

Oliver Zilk verwandelt leerstehende Gebäude in schillernde Bühnen und holt den Bayerischen Wald kulturell raus aus der Provinz. Musiker aus mehr als 80 Ländern hat er bislang hierher eingeladen, Bands von jedem Kontinent. Wie geht so etwas?

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: