Frauenbild der AfD:Reproduziert euch

Frauenbild der AfD: Klare Rollenverteilung: KI-generiertes Propagandabild aus einem AfD-nahen Instagram-Kanal.

Klare Rollenverteilung: KI-generiertes Propagandabild aus einem AfD-nahen Instagram-Kanal.

(Foto: Instagram; Illustration: Midjourney)

Die AfD gibt sich frauenfreundlich, doch im Grundsatzprogramm und in den sozialen Medien propagiert sie ein Menschenbild, das traditionelle Geschlechterrollen einfordert, Abtreibung ablehnt und die Mutterschaft als politisches Ideal definiert.

Essay von Susan Vahabzadeh

In der Diskussion um die AfD geht neben der Einwanderungspolitik, der Verfassungsfeindlichkeit und den Parteiskandalen oft die Frage unter, was ihre Wahlsiege denn für mehr als die Hälfte der Deutschen bedeuten würden. Für die Frauen. Die Meinungsforscher des Berliner Unternehmens Civey haben kürzlich 5000 Erwachsene in Deutschland genau danach gefragt: "Befürchten Sie, dass mit zunehmendem Erfolg der AfD bereits erreichte Fortschritte bei der Gleichstellung der Geschlechter wieder rückgängig gemacht werden könnten?" Die Verteilung der Antworten, die bei einem Treffen der Initiative "Frauen100" in Berlin vorgestellt wurden, war eher unentschlossen. 36 Prozent bejahten, weitere zehn antworteten "eher ja", 14 Prozent "eher nein", 34 Prozent "auf keinen Fall". Auf die Frage, ob die AfD ein positives oder negatives Frauenbild vertrete, fanden es 27 positiv oder eher positiv, 23 Prozent antworten "teils, teils". Die Hälfte fand es eher oder sehr negativ.

Zur SZ-Startseite
Landesparteitag der AfD Baden-Württemberg

AfD
:Radikal, rechts, Frau

Die AfD propagiert ein Frauenbild der 50er-Jahre. Trotzdem steigt die Zahl der weiblichen Mitglieder. Was zieht diese Frauen an den rechten Rand? Eine Spurensuche.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: