Nürnberg:Söders nächster Leuchtturm wackelt

Nürnberg: Im künftigen Stadtteil Lichtenreuth am ehemaligen Südbahnhof in Nürnberg soll auch die Technische Universität eine Heimat finden. Visualisierung: Aurelis / Stadt Nürnberg

Im künftigen Stadtteil Lichtenreuth am ehemaligen Südbahnhof in Nürnberg soll auch die Technische Universität eine Heimat finden. Visualisierung: Aurelis / Stadt Nürnberg

Nach dem Ärger um die Zweigstelle des Deutschen Museums kritisiert der Rechnungshof ein weiteres Prestigeprojekt des Ministerpräsidenten: Die Technische Universität in Nürnberg. Es stellt sich die Frage: Wie gewissenhaft geht der Freistaat mit Geld um?

Von Andreas Glas, München, und Olaf Przybilla, Nürnberg

Am vergangenen Mittwoch bekam Ministerpräsident Markus Söder (CSU) die Frage gestellt, ob der Freistaat nicht genau genug hingeschaut habe bei den Kosten für die Zweigstelle des Deutschen Museums, die gerade in Nürnberg entsteht. Viel zu teuer, sagen Immobilienexperten über das 100-Millionen-Europrojekt. Äußerst intransparent, sagt die Opposition im Landtag. Und Söder? Wischte die Vorwürfe weg. "Da ist eigentlich schon alles diskutiert worden", sagte er über das Museum, das er als "Nürnberger Leuchtturmprojekt" bezeichnet hat. Nun, keine Woche später, stellt sich schon wieder die Frage, wie gewissenhaft der Freistaat mit Geld umgeht. Erneut geht es um eines von Söder selbst so bezeichneten Leuchtturmprojekten. Und schon wieder geht es um Nürnberg, die Heimatstadt Söders.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
DEU , DEUTSCHLAND : Eine Filiale der Postbank in Bonn , 25.01.2018 DEU , GERMANY : A branch office of Postbank in Bonn
Verbraucherschutz
Das Chaos um die Bankgebühren
Germany, Bavaria, Muhldorf am Inn, Aerial view of loop on Inn river with town in background PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxH
Pandemie
Mühldorf, der ewige Corona-Hotspot
A man peering out of the top of another man s head PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright RalfxH
Psychologie
Besonders anfällig für Verschwörungsmythen
Young couple enjoying a coffee date; gute frage
Empathie
"Wir vertragen nicht viel Oberflächlichkeit"
Lena Meyer Landrut; Lena Mayer-Landrut
Lena Meyer-Landrut
"Eine ständige Faust ins Gesicht"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB