bedeckt München
vgwortpixel

Übersicht:Diese Landkreise in Bayern sind vom Coronavirus betroffen

Atemschutzmaske

Ein Apotheker hält in einer Apotheke eine FFP2 Atemschutzmaske.

(Foto: dpa)

Die Zahl der positiv auf Sars-CoV-2 getesteten Personen steigt im Freistaat täglich. Ein Überblick darüber, wie viele Menschen erkrankt sind und woher die Patienten stammen.

Der Freistaat ist fest im Griff des Coronavirus: Die Staatsregierung müht sich um viele Schutzmaßnahmen und greift deshalb zu teils drastischen Mitteln. Ab 21. März gelten weitreichende Ausgangsbeschränkungen für Bayern.

Die Zahl der Personen, die positiv auf Sars-CoV-2 getestet wurden, steigt stetig im Freistaat. Wie viele aktuell mit dem Virus infiziert sind, teilt das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) einmal am Tag mit. Die untenstehende Infografik aktualisiert sich stetig mit den neuesten Fallzahlen, die dem LGL bekannt sind, und schlüsselt sie nach Landkreisen auf.

Enthalten sind die Fälle, die dem LGL von den jeweiligen Gesundheitsämtern in den Landkreisen und kreisfreien Städten mitgeteilt wurden. Mit eingerechnet sind zudem drei bayerische Patienten, die außerhalb des Freistaats positiv getestet wurden.

Die wichtigsten Informationen zur aktuellen Entwicklung für München und Bayern finden Sie im Newsblog.

© SZ.de/mmo
Gesundheit in Bayern SPD-Landtagsfraktion will Eltern von Kita-Gebühren befreien

Coronavirus-Newsblog für Bayern

SPD-Landtagsfraktion will Eltern von Kita-Gebühren befreien

Bereits geleistete Beiträge sollen zurückerstattet werden. Bei den Arbeitsagenturen sind schon 14 600 Kurzarbeitsanzeigen eingegangen. Tendenz: deutlich steigend. Alle Entwicklungen im Newsblog.

Zur SZ-Startseite