Zum SZ-Autorenverzeichnis

Angelika Slavik

Parlamentskorrespondentin

  • Plattform X-Profil von Angelika Slavik
  • E-Mail an Angelika Slavik schreiben
Geboren 1982 in Wien, begann als freie Journalistin bei der Tageszeitung Der Standard, später Redakteurin beim Wirtschaftsmagazin Format, das heute trend heißt. Seit 2007 bei der Süddeutschen Zeitung, dort im Wirtschaftsressort zuletzt überwiegend beschäftigt mit den Schnittmengen aus Wirtschaft, Gesellschaft und Popkultur. Von 2015 bis 2021 als Wirtschaftskorrespondentin in Hamburg zuständig für Schiffe und Volkswagen, Tourismus und Kaffee, Reeder und Popstars. Seit März 2021 im Parlamentsbüro in Berlin, vorrangig befasst mit Gesundheitspolitik und Entwicklungshilfe.

Neueste Artikel

  • Drogenpolitik
    :Bundestag beschließt Legalisierung von Cannabis

    Die Ampelfraktionen stimmen für die kontrollierte Freigabe der Droge. Bis zu 25 Gramm soll man künftig im öffentlichen Raum mit sich führen dürfen. Der Weg dorthin war steinig.

    Von Angelika Slavik
  • MeinungCannabis-Legalisierung
    :Der Murks geht in die richtige Richtung

    Nun also dürfen die Deutschen nach Herzenslust kiffen. Und das ist gut so, auch wenn das vom Bundestag verabschiedete Gesetz wahrlich unperfekt ist. Denn es profitieren auch jene, die gar nicht kiffen wollen.

    Kommentar von Angelika Slavik
  • Drogen
    :Wer bald nach welchen Regeln Cannabis konsumieren darf

    Die Legalisierung von Cannabis ist eine fundamentale Änderung in der deutschen Drogenpolitik. Was sich mit dem neuen Gesetz ändert - die wichtigsten Fragen und Antworten.

    Von Angelika Slavik
  • SZ PlusMeinungDeutschland
    :Die Revolte ist bei der Linken zum Dauerzustand geworden

    Der politischen Debatte täte ihre Stimme gut. Doch diese Partei ist zu sehr mit sich selbst beschäftigt. Und vergibt damit eine große Chance - vielleicht sogar ihre letzte.

    Kommentar von Angelika Slavik
  • Die Linke
    :"Das knappest mögliche Ergebnis"

    Die Linken-Abgeordneten wählen Heidi Reichinnek und Sören Pellmann zu ihren Gruppen-Vorsitzenden im Bundestag. Parteichef Martin Schirdewan dringt auf Geschlossenheit - doch der Richtungsstreit hat die Partei fest im Griff.

    Von Angelika Slavik
  • SZ PlusDrogenpolitik
    :Der härteste Gegner des Cannabis-Gesetzes

    Nun will der Bundestag die Droge legalisieren. Der SPD-Abgeordnete Sebastian Fiedler findet das "wirklich, wirklich unklug" - über einen aussichtslosen Kampf eines langjährigen Kriminalbeamten.

    Von Angelika Slavik
  • SZ PlusDie Linke
    :Wohin nach Wagenknecht?

    An diesem Montag will die Linke den Gruppenvorsitz für ihre verbliebenen Bundestagsabgeordneten wählen. Dabei zeigen sich alte Bruchlinien.

    Von Angelika Slavik
  • Bundesregierung
    :"Ihre Untätigkeit ist weder erklärbar noch nachvollziehbar"

    Sozialdemokraten werfen FDP-Justizminister Buschmann in einem offenen Brief vor, die Mietrechtsreform zu blockieren. Die Liberalen attackieren daraufhin SPD-Bauministerin Geywitz.

    Von Angelika Slavik
  • Anti-AfD-Proteste
    :Massenprotest fordert Parteien heraus

    Nach den Groß-Demonstrationen gegen die AfD verlangen Oppositionspolitiker Konsequenzen von der Ampelkoalition: Die Linke will mehr Geld für Sozialleistungen, die CSU eine härtere Asylpolitik.

    Von Angelika Slavik
  • Drogenpolitik
    :Ampel verkündet Einigung bei Cannabis-Legalisierung

    Diesmal wirklich? Die Droge könne in Deutschland bald legal konsumiert werden, heißt es aus der Koalition. Der Streit über das Gesetz sei beigelegt.

    Von Angelika Slavik
  • SZ PlusKrankenhäuser
    :Lauterbach kämpft um seine Reform

    Der Gesundheitsminister findet harte Worte für die Leistungen einiger Krankenhäuser und wirbt vehement für eine Spezialisierung. Um Öffentlichkeit und Bundesländer zu überzeugen, bemüht er sogar den Bruder des Kanzlers.

    Von Angelika Slavik
  • SZ PlusDie Linke
    :Tod einer Fraktion

    In einem kargen Bundestagsbüro werden die Reste der Linken abgewickelt. Denn dass es sie nicht mehr gibt, heißt noch lang nicht, dass sie von selbst verschwindet. Thomas Westphal und die heikle Aufgabe, eine Fraktion in Würde zu liquidieren.

    Von Boris Herrmann, Angelika Slavik (Text) und Friedrich Bungert (Fotos)
  • SZ PlusMeinungGründungsparteitag BSW
    :Wagenknechts Gratwanderung

    Die Politikerin will ihre neue Partei klar innerhalb des demokratischen Spektrums positionieren, gleichzeitig aber Wähler ansprechen, die für Populismus und russische Propaganda empfänglich sind. Das ist ein gewagtes Spiel.

    Kommentar von Angelika Slavik
  • SZ PlusBündnis Sahra Wagenknecht
    :"Wir haben Großes vor"

    Bloß nicht rechts anstreifen: Beim Gründungsparteitag bemüht sich das BSW überdeutlich um eine Abgrenzung zur AfD - und übt heftige Kritik an der Ampel-Regierung. Parteichefin Sahra Wagenknecht prangert mit markigen Worten die Waffenlieferungen an die Ukraine an.

    Von Angelika Slavik
  • SZ PlusParteien
    :Machtfaktor Wagenknecht

    Die neue Partei BSW verändert die Sitzordnung im Bundestag - und die Bündnisoptionen für alle. Ein in vielerlei Hinsicht neues Kapitel deutscher Parteiengeschichte beginnt.

    Von Boris Herrmann und Angelika Slavik
  • SZ PlusKarl Lauterbach
    :Alles oder nichts

    Gleich mehrere wichtige Projekte des Gesundheitsministers stehen auf der Kippe. Bringt er alle ins Ziel, hätte er mehr geschafft als die meisten seiner Amtsvorgänger. Scheitert er, wird seine Bilanz verheerend ausfallen.

    Von Angelika Slavik
  • SZ PlusExklusivLinke und BSW
    :Zwei Minuten Wagenknecht

    Am 2. Februar sollen die Abgeordneten von Linke und BSW im Bundestag als Gruppen anerkannt werden. Das hat kuriose Folgen für die Verteilung der Redezeit im Bundestag.

    Von Boris Herrmann und Angelika Slavik
  • Drogenpolitik
    :Cannabis-Legalisierung droht das Aus

    Die Pläne von Gesundheitsminister Karl Lauterbach, den Konsum von Marihuana zu entkriminalisieren, stoßen in der eigenen Partei auf größeren Widerstand. Hektische Gespräche mit der SPD-Fraktion sollen das Prestigeprojekt retten.

    Von Georg Ismar und Angelika Slavik