Emissionsfrei in die Zukunft?:Countdown in China

Lesezeit: 4 min

Die Massenmotorisierung Chinas stellt vor allem die deutschen Autobauer vor Herausforderungen: Wie sie sich auf die emissionsfreie Zukunft in den Metropolen des Riesenreichs vorbereiten.

Joachim Becker

Krise, welche Krise? Das größte Problem der Automobilindustrie ist momentan, dass sie nicht schnell genug liefern kann. Luxusmodelle mit leistungsstarken Verbrennungsmotoren werden den hiesigen Herstellern geradezu aus den Händen gerissen.

Mobiles Leben

Studien-Objekt: Der BMW Einser ActiveE mit Lithium-Ionen-Batterie (1), Elektromotor (2), Leistungselektronik geht dem künftigen Projekt i voraus.

(Foto: BMW)

2010 stammten zum Beispiel drei Viertel der Premiumfahrzeuge, die in China neu zugelassen wurden, von deutschen Marken. Doch je rasanter die Vollgasfraktion unterwegs ist, desto schwieriger könnte die bevorstehende Energiewende werden. Gerade in den wuchernden Riesenstädten Chinas droht der Verkehrskollaps.

Es ist nur eine Frage der Zeit, bis konventionelle Verbrennungsmotoren in den Smog-geplagten Metropolen komplett reglementiert werden. Das asiatische Riesenreich setzt daher verstärkt auf abgasfreie Antriebe: Bis 2015 wird China 3,85 Milliarden Euro in die Elektromobilität investieren, erwartet der Verband der Automobilindustrie (VDA).

Bis 2020 rechnet Karl-Thomas Neumann, Vorstandschef von Volkswagen Group China, sogar mit einem Förderprogramm in Höhe von umgerechnet zwölf Milliarden Euro. 2020 sollen fünf Millionen Elektroautos auf Chinas Straße rollen. Dafür ist die allmächtige Zentralregierung bereit, den Kauf eines E-Autos mit umgerechnet bis zu 14.000 Euro zu fördern.

"Gerade die emissionsfreien Elektrofahrzeuge eröffnen neue Perspektiven, um den schnell zunehmenden Individualverkehr in China zu gestalten. Die deutsche Automobilindustrie strebt dabei eine führende Rolle an", erklärte VDA-Präsident Matthias Wissmann anlässlich der gerade zu Ende gegangenen Automesse in Shanghai.

Auch Daimler-Chef Dieter Zetsche demonstriert Zuversicht: "Wir haben das Auto erfunden. Jetzt erfinden wir es neu", verkündete er zum 125. Geburtstag des Motorwagens: "Wir wollen Technologieführer beim emissionsfreien Fahren sein", so Zetsche.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB