bedeckt München 29°

Archiv für Ressort Wirtschaft - 2014

5000 Meldungen aus dem Ressort Wirtschaft

EU-Prüfbericht Gravierende Sicherheitsmängel am Flughafen Frankfurt

Prüfer konnten mit erstaunlicher Leichtigkeit Waffen und gefährliche Gegenstände durch die Passagierkontrollen schmuggeln: Einem Bericht der EU-Kommission zufolge hat Deutschlands größter Flughafen schwere Sicherheitslücken. Das könnte für die Frankfurter schwerwiegende Konsequenzen haben.

1psr5151
Urenco Atomfirma im Angebot

Exklusiv Der Verkauf von Urenco ist höchst umstritten, schließlich verfügt die Urananreicherungsfirma mit ihrer Technik über den Schlüssel zur Atombombe. Doch die Eigentümer leiten jetzt die Veräußerung ein - Experten warnen vor einer Weiterverbreitung der Atomwaffentechnologie. Von Markus Balser, Berlin

dpa_14832400928056DA
Im Fall Kirch Staatsanwalt droht Deutscher Bank mit Bußgeld

Exklusiv Ein Drama auf 627 Seiten: Die Anklage gegen fünf Deutschbanker im Fall Kirch dokumentiert, wie die Spitze des Geldinstituts mit der Justiz umgesprungen ist. Der Bank droht nun ein Bußgeld von bis zu einer Million Euro. Von Hans Leyendecker und Klaus Ott, München

2BE92A8A-10BE-4485-87CF-D020F9CEB26A
Energieversorgung Wenn Moskau kein Gas mehr liefert

Jeder zweite Haushalt in Deutschland heizt mit Gas. Russland ist der wichtigste Lieferant, fast die Hälfte der Exporte nach Europa kommt über die Ukraine - ein Krisengebiet, das nicht zur Ruhe kommt. Was würde passieren, wenn Moskau den Hahn abdreht? Von Simone Boehringer, Silvia Liebrich und Jan Willmroth

dpa_148B0200AE3A765E
Neuer Prozess BayernLB verklagt Ecclestone

Formel-1-Chef Bernie Ecclestone steht ein neues Gerichtsverfahren bevor, die BayernLB hat Klage eingereicht. Nachdem der Milliardär 100 Millionen Dollar für die Einstellung seines Schmiergeldprozesses gezahlt hat, soll es jetzt deutlich teurer werden. Von Klaus Ott

Aus für Tauschgeschäft BASF und Gazprom stoppen Milliarden-Deal

Es sind die Folgen des politischen Streits mit Russland: Gazprom und BASF stoppen überraschend das vereinbarte Milliardengeschäft. In die Transaktion hatten beide Seiten große Hoffnung gesetzt. Von Markus Balser, Berlin