US-Schriftsteller Philip Roth will keine Romane mehr schreiben Philip Roth Rückzug Literatur

Er gilt als einer der bedeutendsten Autoren der Gegenwart - und will nun nicht mehr schreiben. Der US-Autor Philip Roth hat seinen Rückzug vom Literaturbetrieb angekündigt. Er habe realisiert, dass sein Leben endlich sei. mehr...

Philip Roth Promileaks Promiblog Wikipedia PromiLeaks zu Falschmeldungen im Internet "Liebes Wikipedia, ich bin Philip Roth"

Das Internet ist ein Spiegel, aber nicht unbedingt einer der Wahrheit: Neben Bettina Wulff kämpfen auch der Schriftsteller Philip Roth und andere Prominente gegen Lügen, die über sie im Netz verbreitet werden. Nicht immer mit Erfolg. Ein Blog von Michaela Haas mehr... SZ-Magazin

Author Philip Roth poses in New York Philip Roth Goodbye, Columbus

"Der menschliche Makel", "Die Brust", Empörung": Philip Roth ist einer der bedeutendsten amerikanischen Schriftsteller der Gegenwart. Jetzt kündigt der 80-Jährige an, mit dem Schreiben aufzuhören. Von Willi Winkler mehr...

Author Philip Roth poses in New York Philip Roth: Nemesis Krieg gegen Gott

Der Held in Philip Roth' neuem Roman "Nemesis" sieht hinter menschlichem Elend den perfiden Plan eines höheren Wesens, das nur "die Vereinigung eines perversen Arschlochs mit einem bösartigen Genie" sein kann. Von Christopher Schmidt mehr...

Philip Roth Empörung Philip Roth: neuer Roman Amerika in der Hölle

Erdrückende Vaterliebe, Keuschheitsgelübde und religiöser Wahn: Philip Roths neuer Roman "Empörung" gleicht einem Nachruf auf die Ära Bush. Von Gustav Seibt mehr...

leere bühne alternder schauspieler die demütigung roman philip roth Philip Roth: Die Demütigung Letzte Vorstellung

Ein Schauspieler kann nicht mehr spielen und klammert sich an eine Lesbe, die keine mehr sein will - das kann ja nur schief gehen: Roth erzählt meisterhaft von einem tödlichen Spiel. Von Christopher Schmidt mehr...

Philip Roth Interview mit Schriftsteller Philip Roth "Wenn ich schreibe, lebe ich"

Er gibt nicht gern Interviews. Aber für uns macht er eine Ausnahme: Der wichtigste amerikanische Autor der Gegenwart erklärt die Prinzipien seiner Arbeit - und warum er nicht mit dem Schreiben aufhören kann. Aus dem SZ-Magazin mehr...

Literaturnobelpreis-Trägerin Doris Lessing Zum Tod von Doris Lessing Wanderin zwischen Welten und Anschauungen

Es ging in ihren Romanen um Afrika und Kolonialismus, um Feminismus und Gleichstellung - und um Science-Fiction. Die britische Schriftstellerin Doris Lessing war stets in rastloser Bewegung und dem Zeitgeist voraus. Den Literaturnobelpreis erhielt sie aber dennoch erst, als ihr Werk bereits zu verblassen begann. Von Bernd Graff mehr...

Wohnzimmer Deutscher Fernsehpreis 2013 Fernsehen, eine deutsche Kulturtragödie

Meinung Im deutschen Fernsehen läuft viel Quatsch. Das wäre nicht so schlimm, wenn der Fleiß, mit dem dieser Quatsch hergestellt wird, nicht einherginge mit der Verweigerung, große Geschichten zu erzählen. Während in den USA das Fernsehen eine Renaissance des Erzählens schafft, wird die deutsche Gegenwart tagein, tagaus durch Kommissare erzählt, die auf eine jeweils regionale Wasserleiche starren. Ein Kommentar von Alexander Gorkow mehr...

Nobelpreis Anwärter auf den Literaturnobelpreis Anwärter auf den Literaturnobelpreis Rätselraten im Bücherwald

Einer versteckt sich seit Jahrzehnten erfolgreich vor der Öffentlichkeit, einer hat Fans wie ein Popstar und wieder andere haben für ihr Werk alles riskiert. Bald fällt die Entscheidung über den Literaturnobelpreis. Die heiß gehandelten Favoriten könnten unterschiedlicher kaum sein. Ein Überblick. Von Irene Helmes mehr...

Literaturnobelpreis 2013 für Alice Munro Literaturnobelpreis 2013 für Alice Munro Wie erstaunlich, wie schrecklich

"Aber es ist doch schon etwas, den Tag überstanden zu haben, ohne dass er zur absoluten Katastrophe wird", heißt es am Ende einer ihrer Erzählungen - "vielleicht". Die Kanadierin Alice Munro erhält den Nobelpreis für Literatur 2013. Warum das Gewöhnliche auch immer das Unheimliche ist und wie dabei gute Geschichten entstehen. Von Thomas Steinfeld mehr...

Kino: "Der menschliche Makel" Kino: "Der menschliche Makel" So lächerlich wie ein blow job

Anthony Hopkins und Nicole Kidman in "Der menschliche Makel" nach dem Roman von Philip Roth. Von TOBIAS KNIEBE mehr...

Sand Neuer Roman von Dave Eggers Auf Sand gebaut

Dave Eggers schickt in "Ein Hologramm für den König" einen runtergerockten Consultant auf tragikomische Mission in Saudi-Arabien. Der Roman ist amüsant - und zugleich eine bittere Parabel über den Niedergang der USA und die Folgen der Globalisierung. Von Christopher Schmidt mehr...

Autor Chinua Achebe Zum Tod von Chinua Achebe Chronist des Wandels

Er nahm die Tradition der alten Dorferzählungen auf, zitierte Märchen und Mythen, entwarf eine Welt ganz aus afrikanischer Perspektive. Chinua Achebe hat der Literatur seiner Heimat die Tür zum Weltpublikum geöffnet. Nun ist der nigerianische Autor gestorben. Von Hans-Peter Kunisch mehr...

Debütroman von Taiye Selasi Arrangierte Schicksale

In ihrem Debütroman "Diese Dinge geschehen nicht einfach so" erzählt Taiye Selasi die Geschichte einer Familie aus Ghana. Deren Unglück darzustellen, gelingt der Autorin nur teilweise. Sie erfindet es, kunstvoll, aber eben künstlich. Und konzipiert mal eben den Begriff der "Afropolitans". Von Tim Neshitov mehr...

File photo of Sesame Street character Big Bird sitting onstage before accepting lifetime achievement award at the 36th Annual Daytime Emmy Awards in Los Angeles US-Wahlkampf mit der Sesamstraße Big Birds Seele

Der große gelbe Vogel aus der Sesamstraße spielt gerade eine Hauptrolle im US-Wahlkampf. Gespielt wird die Puppe seit mehr als 40 Jahren von Caroll Spinney. Der Sohn eines Uhrmachers hat sich Monstern verschrieben, die Schränke essen. Und Echsen, die Buchstaben verkaufen - und schuf damit klug-anarchisches Kinderfernsehen. Von Martin Zips mehr...

The Supreme Court Hears Hears Affirmative Action Case Regarding Admissions To Texas University Texanerin verklagt amerikanische Universität Aussortiert, weil sie eine Weiße ist

Vor dem Gesetz ist in den USA jeder Bürger gleich - auch wenn viele Schwarze, Asiaten und Latinos diesem Zusatzartikel der amerikanischen Verfassung skeptisch gegenüberstehen. Nun liegt der Fall anders: Eine junge Frau aus Texas hat gegen eine Hochschule geklagt, weil sie sich wegen ihrer weißen Hautfarbe diskriminiert sah. Von Reymer Klüver mehr...

Mitt Romney Mitt Romney und der Calvinismus Lasst die Versager versagen

Gott belohnt die Tüchtigen und bestraft die Müßigen. Wer in Armut lebt, ist im Grunde selbst schuld und verdient keine Hilfe. Dieses Denken war in der amerikanischen Gesellschaft schon immer vorhanden. Auch dank Mitt Romney kehrt die für Europäer bizarr anmutende Ideologie mit aller Macht zurück. Von Andrian Kreye mehr...

Paul Bellow Literaturnobelpreisträger Saul Bellow ist tot

Der Autor, der mit den Romanen "Herzog" und "Humboldts Vermächtnis" weltberühmt wurde, starb im Alter von 89 Jahren. mehr...

Das Festival auf Autopilot Das Festival auf Autopilot Standardsituationen

Das Festival von Venedig tuckert ruhig im Normalbetrieb und bringt eine Ehrung für Omar Sharif und dann die Filme von Coppola und Trotta. Von SUSAN VAHABZADEH mehr...

no country fo old men oscars 2008 Neu im Kino: "No Country for Old Men" Das Böse und das Bolzenschussgerät

Der Abräumer der Oscar-Nacht: Mit "No Country for Old Men" verfilmen die Coen-Brüder die Geschichte der Zivilisation. Bösartig, bildgewaltig und erschreckend witzig. Von Tobias Kniebe mehr...

Hiromi Kawakami, Hanser Hiromi Kawakami Krakenleib, zartrosa

Zart wie Orchideenblüten: Hiromi Kawakami erzählt von einer Liebe, die beinahe so kompliziert ist wie die japanische Küche. Von Von Ulrich Baron mehr...

Billy Wilder AP Nutzlose Ehrungen Vielen Dank für die Blumen

Das heutige Kino braucht Helden mit Vergangenheit. Anstatt die großen Kinoregisseure zurück ans Filmset zu holen, verleihen wir ihnen nutzlose Preise. Ein Appell. Von Tobias Kniebe mehr...