Griechenland-Rettung Euro-Gruppen-Chef Dijsselbloem rechnet mit drittem Hilfspaket

Der Internationale Währungsfonds warnt seit Wochen davor, Finanzminister Schäuble rechnet auch damit. Jetzt hat Euro-Gruppen-Chef Dijsselbloem öffentlich ein drittes Hilfspaket für Griechenland für "wahrscheinlich" erklärt. mehr...

Dutch FM and Eurogroup Chairman Dijsselbloem arrives at a EU finance ministers meeting in Brussels Dijsselbloem-Interview im Wortlaut "Zypern hat uns einen Schock versetzt"

Exklusiv Seine Worte werden genau verfolgt, besonders von den Problemländern Europas wie Griechenland und Portugal. Jeroen Dijsselbloem, Finanzminister der Niederlande und seit Januar Vorsitzender der Euro-Gruppe, spricht im SZ-Interview über die Kontrolle von Banken, Milliarden-Hilfen - und darüber, was Europa am meisten umtreibt. Von Cerstin Gammelin, Brüssel mehr...

Dunkle Wolken über Frankfurt Pläne von Euro-Gruppen-Chef Dijsselbloem Europa durchleuchtet seine Banken

Exklusiv Die Europäische Zentralbank wird "ganz tief in alle Bilanzen schauen" - und zwar früher als gedacht. Das verspricht Euro-Gruppen-Chef Dijsselbloem im SZ-Interview. Brüssel will künftig entscheiden, ob Pleite-Institute schließen müssen. Doch dagegen wehrt sich die Bundesregierung. Sie ist nicht bereit, solche Entscheidungen der EU-Kommission zu überlassen. Von Cerstin Gammelin, Brüssel mehr...

Bundestag CDU Schäuble befürchtet Stimmenverlust an die AfD

Es könnten die entscheidenden Prozentpunkte sein: Finanzminister Schäuble warnt davor, die eurokritische "Alternative für Deutschland" könne die Union die Mehrheit im Bundestag kosten. Jede Stimme sei eine entscheidende. mehr...

Jeroen Dijsselbloem, Eurogruppe, Niederlande, Zypern Zypern-Helfer Dijsselbloem in der Kritik Wähle deine Worte weise

"Lehrstück politischer Inkompetenz": Der neue Euro-Gruppen-Chef Dijsselbloem macht in einem Interview zu Zypern Anlegern in halb Europa Angst und löst einen Börseneinbruch aus. Jetzt will er alles nicht so gemeint haben - das englische Wort, um das es geht, kenne er gar nicht. Der Fall zeigt, welche Erschütterungen Worte in der Krise haben können - und wie schlecht Zyperns Geldgeber kommunizieren. Von Vanessa Steinmetz mehr...

IMF executive director Lagarde, Eurogroup President Dijsselbloem and European Economic and Monetary Affairs Commissioner Rehn hold a news conference after a Eurogroup meeting in Brussels Finanzkrise Zypern wendet drohende Staatspleite ab

Rettung ohne Zwangsabgabe: Die zyprische Regierung hat sich mit der Euro-Gruppe über das Rettungspaket für den vom Bankrott bedrohten Staat geeinigt. Zypern will die beiden größten Banken des Landes drastisch verkleinern und so den benötigten Eigenanteil auftreiben. Ungeschoren kommen Bankguthaben über 100.000 Euro dennoch nicht davon. mehr...

Jeroen Dijsselbloem Nachfolger für Juncker Dijsselbloem wird neuer Euro-Gruppen-Chef

Der niederländische Finanzminister Jeroen Dijsselbloem ist von den Euro-Finanzministern zum Chef der Euro-Gruppe gewählt worden. Der Nachfolger von Jean-Claude Juncker hat gleich sein Arbeitsprogramm vorgestellt und will um Vertrauen werben. mehr...

Euro-Gruppe Jeroen Dijsselbloem Jeroen Dijsselbloem Verlegenheitskandidat für den Euro-Gruppen-Vorsitz

Ein Neuling soll es richten, wenn es brennt im Euro-Land. Geschieht kein politisches Wunder, wird Jeroen Dijsselbloem neuer Vorsitzender der Euro-Gruppe. Für den 46 Jahre alten Niederländer wäre es ein steiler Aufstieg. Erst Anfang November wurde er selbst zum Finanzminister seines Landes ernannt. Von Cerstin Gammelin, Brüssel mehr...