Arber Bayerischer Wald
Von Stefan Herbke

Am Arber geht es eher gemütlich zu, könnte man meinen. Aber Wagemutige finden in knapp 1500 Metern Höhe anspruchsvolle Abfahrten. Den Vergleich mit größeren Skigebieten muss der Arber nicht scheuen.

Der überaus schneesichere Arber bietet das mit Abstand abwechslungsreichste Pistenangebot des Bayerischen Waldes und zählt zu den modernsten Skigebieten Deutschlands. Entsprechend beliebt ist das Areal auch, besonders an sonnigen Wochenenden. Dann erreicht das Skigebiet auch mal seine Kapazitätsgrenzen.

Dann kann dem Skifahrer schon an der Talstation alles ein bisschen viel werden. Denn über dem Parkplatz ist quasi die komplette Infrastruktur des Skigebietes platziert: Neben der Gondelbahn Richtung Arbergipfel starten auch die beiden kuppelbaren Sechsersesselbahnen. Das ist zweckmäßig, denn einerseits werden die Gäste so morgens ruckzuck auf den Berg geschaufelt. Andererseits laufen hier fast alle Pisten wieder zusammen. Entsprechend groß ist das Gedränge.

Bild: Stefan Herbke

15. März 2013, 08:21 2013-03-15 08:21:22  © Süddeutsche.de/cag/bavo

zur Startseite