SZ Espresso: Der Tag kompakt Der Tag kompakt - die Übersicht für Eilige

Der in weiten Teilen ausgetrocknete Lake Powell in den USA.

(Foto: REUTERS)

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Von Esther Widmann

Der Tag kompakt

US-Klimaforscher düpieren Präsident Trump. In einem Klimabericht für die Regierung der USA belegen Wissenschaftler einen globalen Temperaturanstieg, der zum Großteil klar auf menschliche Aktivitäten zurückzuführen ist. Klimaskeptiker Trump hat den Bericht noch nicht freigegeben. Eine Zeitung hat ihn nun veröffentlicht - um etwaigen Abschwächungen zuvorzukommen, schreibt Marlene Weiß.

Abgeordnete dürfen Bundeswehrsoldaten in Konya besuchen. Als offizielle Nato-Gesandtschaft können bis zu sieben deutsche Verteidigungspolitiker am 8. September zu dem Militärstützpunkt in der Türkei reisen. Um das Besuchsrecht hatte es wochenlangen Streit gegeben. SPD-Kanzlerkandidat Schulz spricht von einem "Schritt nach vorne". Mehr dazu

VW bietet Umstiegsprämie für ältere Diesel an. Beim Kauf eines Neuwagens sollen Kunden bis maximal 10 000 Euro bekommen. Auch VW, Audi und Porsche bieten Prämien für alte Dieselautos. Doch Autokäufer sollten genau durchrechnen, ob sich das für sie auch tatsächlich lohnt, erklärt Thomas Harloff.

SZ Espresso kostenlos abonnieren
  • SZ Espresso Als Push-Mitteilung

    Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten morgens und abends als Push-Mitteilung in der SZ.de-App. Jetzt App laden und abonnieren.

  • SZ Espresso Per Newsletter

    Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten morgens und abends direkt per E-Mail. Jetzt kostenlos Newsletter bestellen.

  • SZ Espresso Per WhatsApp, Telegram oder Insta

    Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten morgens und abends direkt per Messenger auf Ihrem Smartphone. Jetzt kostenlos bestellen.

3 aus 24 - Meistempfohlen heute

Trump, die lahme Ente. Allmählich wehren sich auch die Republikaner gegen ihn. Es könnte schon bald sehr einsam um den US-Präsidenten werden. Gastbeitrag von Charles A. Kupchan

Als Verbrechen geboren. Gewalt, Not - und immer die falsche Hautfarbe: Der Comedian Trevor Noah schreibt über seine bittere Jugend in Südafrika. Von Viola Schenz

Was tun, wenn die Kuh angreift? Tirol hat nun Tipps veröffentlicht, wie Wanderer mit Vieh auf der Alm umgehen sollen - und wie besser nicht. Von Dominik Prantl

SZ-Leser diskutieren

Soll an der elektronischen Gesundheitskarte festgehalten werden? Jein, schreibt Wrzkbrnft. Er findet die Idee an sich sinnvoll, hält jedoch die Karte in ihrer jetzigen Form für ein "technologisch veraltetes, überteuertes, bürokratisches Monster" mit mangelndem Nutzen und Schwachstellen bezüglich Datenschutz und Bedienbarkeit. NetFiddlerhingegen ist gegen eine Abschaffung, da die Technologie inzwischen in allen Praxen verbreitet sei. Allerdings solle Gröhe den "Plan der elektronischen Krankenakte begraben". Carefull schlägt Wahlfreiheit vor: "Wer die Karte will, bekommt sie, wer nicht, bleibt bei dem, was er jetzt hat." Diskutieren Sie mit uns.