BrauereienWo das Münchner Bier herkommt

Die ganze Welt trinkt Bier aus München: Löwenbräu, Paulaner oder Augustiner. Aber auch in Hinterhöfen und Waschküchen wird Münchner Bier gebraut. Ein Überblick in Zahlen.

Die ganze Welt trinkt Bier aus München: Löwenbräu, Paulaner oder Augustiner. Aber auch in Hinterhöfen und Waschküchen wird Münchner Bier gebraut. Ein Überblick in Zahlen.

Augustiner Bräu

In München ist das blaue Emblem mit dem Bischofsstab und den rätselhaften Initialen J. W. längst Kult: Auch ohne Werbung scheint Augustiner fast eine Monopolstellung für helles Lagerbier in der Stadt zu haben. Dabei gibt man sich bei Münchens ältester Brauerei generell eher öffentlichkeitsscheu. Zahlen zum Unternehmen und zum Bierausstoß sind geheim und kommen nur selten ans Licht. Die Oktoberfestzelte beliefert Augustiner als einzige Brauerei noch in Hirschen, in traditionellen Holzfässern. Ach ja, J. W. steht für Josef Wagner, den Spross der Familie, die die Brauerei 1829 erwarb.

  • Bierausstoß: 138 Millionen Liter (laut inside Biermarken Hitliste 2012)
  • Gründung: 1328
  • Mitarbeiterzahl: geheim, geschätzt etwa 350 (Quelle: SZ-Magazin)
  • Brauereipferde: zehn bis zwölf
  • Biersorten: Fünf ganzjährige und drei saisonale Biersorten
  • Oktoberfestzelte: zwei (Augustiner Festhalle und Fischer Vroni)
  • Besitzer: Edith-Haberland-Wagner-Stiftung und Privatpersonen
Bild: Stephan Rumpf 24. September 2013, 14:232013-09-24 14:23:44 © Süddeutsche.de/tba