Naturkatastrophen:Gefahr vom Meeresgrund

Lesezeit: 5 min

Palma de Mallorca Stadt mit Meer Mittelmeer Urlaub Reise reisen Luftbild in Spanien Palma de Mallorca, Spanien - 25. Okt

Sieht alles ruhig aus vor der Stadt Palma de Mallorca. Doch auch im Mittelmeer kann es Tsunamis geben.

(Foto: Markus Mainka via www.imago-images.de/ Europa)

Auch in Europa hat es immer wieder Tsunamis gegeben, doch diese Katastrophen sind in Vergessenheit geraten. Ozeanforscher haben nun erstmals das geologische Risiko für die Küstengebiete analysiert.

Von Benjamin von Brackel

Die Europäer zieht es zum Meer: Fast jeder zweite Bewohner des Kontinents lebt heute in einer Küstenregion. In den Sommermonaten drängen Millionen Urlauber nach. Vier Millionen Europäer verdanken dem Meer ihren Job. Und diese Zahl dürfte noch wachsen: Die EU-Politik hat die Ozeane als Wirtschaftsraum neu entdeckt. Offshore-Windparks und Fischfarmen zum Beispiel sollen die Bevölkerung mit Energie und Nahrung versorgen. Und das ganze bitte nicht auf Kosten der Natur, sondern nachhaltig, so der schöne Plan für die "Blue Economy".

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Josef Aldenhoff
Josef Aldenhoff im Gespräch
"Sexualität ist oft verstörend"
Bondarjew im Videointerview: "Ich begann plötzlich zu verstehen, dass ich Dinge nicht tun wollte, dass sie völlig dem widersprachen, was ich fühlte."
Zurückgetretener UN-Diplomat Bondarjew
"Putin kann sich nehmen, was er will"
Sportmedizin
Fit in vier Sekunden
Altkanzler
Schröders Rückzug kann ein schlechtes Zeichen sein
Young woman sitting by a beach at sunset in winter; alles liebe
Liebeskummer
"Wir können unseren Herzschmerz abschwächen"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB