Haus- und Wohnungspreise:Das große Zittern am Immobilienmarkt

Lesezeit: 7 min

Haus- und Wohnungspreise: Hamburg gehört zu den gefragtesten Städten, noch steigen hier die Angebotspreise für Immobilien - aber die Käufer werden zurückhaltender.

Hamburg gehört zu den gefragtesten Städten, noch steigen hier die Angebotspreise für Immobilien - aber die Käufer werden zurückhaltender.

(Foto: Kerstin Bittner /imago images)

Jahrelang wurden Häuser und Wohnungen immer teurer. Jetzt aber suchen Makler selbst in Premium-Lagen händeringend Käufer. Und die Zinsen steigen weiter. Kommt der Knall?

Von Saskia Aleythe und Stephan Radomsky

Die Wohnung in Hamburg-Eimsbüttel zum Beispiel, die ist gerade ein Problem. Dabei ist der Stadtteil direkt nordwestlich des Zentrums doch "Premium-Lage", wie das im Jargon der Immobilienmakler so heißt. Und die Wohnung hat auch einiges zu bieten: Altbau, drei Zimmer, Balkon und Dielenboden, Badezimmer mit Wanne, Gäste-WC. Modernisiert werden müsste sie schon, aber wie gesagt: Premium-Lage, 500 Meter zur nächsten U-Bahn, Spielplatz vor der Tür, Cafés, Geschäfte, Supermärkte. Und Premium, so will es das Makler-Gesetz, verkauft sich immer. Und zwar sofort.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Illu Wissen
Psychologie
Was einen guten Therapeuten ausmacht
Datenschutz
Staatliche Kontrolle durch die Hintertür
Altersunterschiede in der Liebesliteratur
Die freieste Liebe
Medizin
Ist doch nur psychisch
Young man have bath in ice covered lake in nature and looking up.; Kaltwasserschwimmen
Gesundheit
"Im kalten Wasser zu schwimmen, ist wie ein sicherer Weg, Drogen zu nehmen"
Zur SZ-Startseite