Udo Pastörs - aktuelle Themen & Nachrichten - SZ.de

Udo Pastörs

Verbotsverfahren
:Der Hass hat sich verselbständigt

Die Richter glauben nicht, dass die rechtsextreme Partei in der Lage ist, die Demokratie zu stürzen. Doch unsere Autorin hat miterlebt, wie die NPD die Gesellschaft vergiftet.

Von Antonie Rietzschel

Mecklenburg-Vorpommern
:Letzte Bastion der NPD könnte fallen

Am 4. September könnte die rechtsextreme Partei auch aus dem Schweriner Landtag fliegen. Doch die Angst im Land bleibt.

Analyse von Antonie Rietzschel

NPD in Mecklenburg-Vorpommern
:Erfolgreiche rechtsextreme Kümmerer

Egal ob Kinderfeste oder Hetze gegen Asylbewerber - nirgendwo ist die rechtsextreme NPD aktiver als in Mecklenburg-Vorpommern. Sie versuchen ganze Ortschaften zu kontrollieren. Wie sich die Rechtsextremen in den Nordosten hineingefressen haben.

Von Antonie Rietzschel

Gewählter NPD-Parteichef Frank Franz
:Der Neue steht für seriöse Radikalität

"Sympathischer" solle die NPD wirken. So warb Frank Franz vor dem Bundesparteitag in Weinheim für sich - und verärgerte die Hardliner. Dennoch wird er in Zukunft die Partei führen.

Von Antonie Rietzschel

Wechsel an der NPD-Spitze
:Apfels Geist kehrt zurück

Auf dem NPD-Bundesparteitag verzichtet Udo Pastörs auf eine erneute Kandidatur. Als Chef der rechtsextremen Partei ist sein Favorit ausgerechnet Frank Franz. Ein Mann, der den Kurs der "seriösen Radikalität" von Holger Apfel wieder aufleben lassen will. Streit ist programmiert.

Von Antonie Rietzschel

Landtagswahl in Sachsen
:Die NPD ist raus - der braune Fleck bleibt

Viel Geld ist futsch, führende Kader sind arbeitslos. Die NPD leidet unter ihrem Ausscheiden aus dem Landtag von Sachsen. Doch politisch geschlagen ist sie nicht - sie ändert ihre Prioritäten.

Von Antonie Rietzschel

NPD in Sachsen
:Die Nazis wollen nicht weichen

1,4 Millionen Euro sind viel Geld für eine angeschlagene Partei wie die NPD. Sollte ihr der Wiedereinzug in das sächsische Parlament nicht gelingen, bedeutet das den Verlust finanzieller Unterstützung und Arbeitslosigkeit für NPD-Kader. Doch die Partei hat einen Plan B.

Von Antonie Rietzschel

NPD-Chef
:Prozess gegen Pastörs wird wegen Justiz-Panne eingestellt

Volksverhetzung, Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener - NPD-Chef Udo Pastörs stand schon mehrmals vor Gericht. Diesmal kommt er um ein Strafverfahren herum. Schuld ist das Gericht selbst.

Mecklenburg-Vorpommern
:Landtag hebt Immunität von NPD-Politiker Pastörs auf

Wegen seiner Hasstiraden ist der NPD-Fraktionsvorsitzende Udo Pastörs bereits verurteilt worden. Doch bisher schützte ihn seine Immunität vor der Strafe. Die hat der Schweriner Landtag nun aufgehoben.

NPD-Spitzenkandiat Udo Voigt
:Comeback des rechten Hardliners

Ohrfeige für den NPD-Chef: Nicht Udo Pastörs, sondern sein Rivale Udo Voigt führt die Rechtsextremen in die Europawahl. Die überraschende Entscheidung fällt auf einem Parteitag in Thüringen, der bis in die Nacht andauert - und Querelen erkennen lässt.

Von Antonie Rietzschel, Kirchheim

Untreue-Verdacht
:Schweriner Landtag fordert von NPD Geld zurück

Kurz vor dem NPD-Parteitag bekommt Parteichef Pastörs Ärger. Weil die Partei Steuergelder veruntreut haben soll, werden einem Medienbericht zufolge 80.000 Euro von den Rechtsextremen zurückgefordert.

Udo Pastörs als NPD-Chef
:Extrem nach innen und außen

Der NPD-Vorstand hat Udo Pastörs offiziell zum neuen Parteichef gekürt. Damit ist der Kurs des "seriösen Radikalismus" unter Vorgänger Holger Apfel endgültig passé. Pastörs will Neonazi-Gruppen und freie Kameradschaten wieder an die Partei heranführen.

Von Antonie Rietzschel

Verurteilung wegen Volksverhetzung
:Gericht verringert Strafmaß von NPD-Mann Pastörs

Der NPD-Politiker Udo Pastörs ist mit seinem Versuch, gegen ein Urteil aus dem Jahr 2010 in Berufung zu gehen, gescheitert: Das Landgericht Saarbrücken hat seine Verurteilung wegen Volksverhetzung in zweiter Instanz bestätigt. Allerdings wurde das Strafmaß verringert.

Landgericht Rostock
:Gericht rügt NPD-Politiker Pastörs

Bei seinen provokativen Äußerungen beruft sich NPD-Mann Pastörs gerne auf die Meinungsfreiheit. Doch nun muss er eine empfindliche Niederlage einstecken: Das Landgericht Rostock hat dem Rechtsextremen ehrverletzende Äußerungen gegenüber Landtagspräsidentin Bretschneider untersagt.

Parteitag in Magdeburg
:Boxkampf bei der NPD

Wo sonst nur Boxer rechte Haken verteilen, treten bald die Spitzenkräfte der NPD in den Ring: In einer Magdeburger Sporthalle wollen die Rechtsextremen ihren künftigen Vorsitzenden wählen. Dabei geht es nur scheinbar um Grundsatzfragen. Krawallig oder bieder? Nazinostalgie oder "seriöse Radikalität"? Was die Herausforderer Holger Apfel und Udo Pastörs vom amtierenden NPD-Chef Udo Voigt unterscheidet, ist vor allem die bürgerliche Fassade.

Jan Bielicki

Wahlkampf in Mecklenburg-Vorpommern
:NPD missbraucht Schüler für Propaganda-Video

Rechtsextremist Udo Pastörs setzt im Wahlkampf in Mecklenburg-Vorpommern auf Neuntklässler als Statisten für ein Hetzfilmchen - und der Lehrer steht tatenlos daneben. An der Schule bemüht man sich mittlerweile um Schadensbegrenzung, doch die NPD benutzt das Video schon für ihre rechte Propaganda.

Oliver Das Gupta

NPD
:Pastörs verliert Immunität

Verdacht der Hetze gegen Türken und Juden: Der Schweriner Landtag macht den Weg frei für ein Strafverfahren gegen NPD-Fraktionschef Pastörs.

Gutscheine: