Twitter Sicherheitspanne
Datenschutz-Grundverordnung

Die neuen Regeln sollten nicht die Falschen treffen

Die EU hat mit der Datenschutz-Grundverordnung ein Zeichen gesetzt, das in anderen Weltregionen als Vorbild dient. Es wäre schade, wenn gute Ideen vom Treiben gieriger Anwälte überlagert würden.

Kommentar von Helmut Martin-Jung

Arbeitsplatz mit Computer
Wirtschaft

Die Verunsicherung ist groß

Nichts treibt Unternehmer derzeit so um wie die Datenschutz-Grundverordnung. Denn für einige könnte es teuer werden

Von Maximilian Gerl, Rosenheim

US-MEDICINE-VIAGRA-PFIZER
Whois-Abfragen und die DSGVO

Neue Datenschutzregeln schüren Furcht vor Viagra-Spam

Künftig ist nicht mehr per Mausklick abrufbar, wer hinter einer Internetseite steckt - wegen der Datenschutzgrundverordnung. Jetzt tobt Streit, weil das auch Cyberkriminellen hilft.

Von Johannes Kuhn, Austin

Internetkonferenz re:publica
Tipps zur DSGVO

Das ändert sich mit den neuen Datenschutzregeln

Viele Menschen bekommen dieser Tage Post von Online-Diensten - wegen der neuen Datenschutz-Grundverordnung, die ab 25. Mai in Kraft tritt. Was das für die Nutzer genau bedeutet.

Von Helmut Martin-Jung und Marvin Strathmann

Ein Jugendlicher mit Smartphone - der Messenger-Dienst Whatsapp kündigte 2018 an, das Mindestalter für Nutzer auf 16 Jahre zu erhöhen.
Messenger

Whatsapp erhöht Mindestalter auf 16 Jahre

Nachweisen müssen Nutzer ihr Alter aber nicht. Whatsapps Mutterkonzern Facebook will dagegen auch jüngere User behalten - und geht einen anderen Weg.

Datenschutz-Grundverordnung

EU will Daten von Jugendlichen schützen, weiß aber nicht wie

Ab Mai brauchen Unternehmen wie Facebook und Whatsapp die Zustimmung der Eltern, wenn sie Daten von unter 16-Jährigen erfassen wollen. Wie die neuen Regeln umgesetzt und überprüft werden können, ist unklar.

Von Marvin Strathmann

Neuer Datenschutz bei Facebook

Bitte abnicken

Facebook holt schon mal die Erlaubnis seiner Nutzer zu den bald kommenden Datenschutzregeln ein. Dass die Mehrheit wirklich prüft, worauf sie sich da einlässt, ist aber unwahrscheinlich.

Von Helmut Martin-Jung

Facebook
Digitale Privatsphäre

Neue Facebook-Einstellungen für Jugendliche

Um neue Datenschutz-Standards einzuhalten, will Facebook, dass Eltern religiöse oder politische Ansichten ihrer Kinder abnicken.

Mittelstand

Datenschutz, welcher Datenschutz?

Die Regelungen für den Datenschutz werden bald verschärft. Viele kleine Betriebe sind schlecht vorbereitet.

Von Benedikt Müller, Düsseldorf

Digitalsierung

Grüne warnen vor Datensammlern

EU-DSGVO vortrag Oberndorf
Datenschutz

Brisant bis in den Mülleimer

Bund der Selbständigen informiert über neue EU-Richtlinien

Von Christoph Jänsch, Oberndorf

Datensammler: Verbraucher haben ein Informationsrecht
EU-Datenschutzrecht

Neue Spielregeln

Verbraucher bekommen mehr Auskunftsrechte, bei Verstößen drohen Strafen. Die Norm betrifft auch Mieter und Vermieter, Makler und Verwalter.

Von Monika Hillemacher/dpa

Server im Rechenzentrum der Telekom Tochter T Systems in Biere Sachsen Anhalt Biere 01 07 2014
Datenschutz-Grundverordnung

Vor diesen neuen Regeln zittern Unternehmen

Von Mai an wird der Datenschutz viel strenger. Das ist nötig, aber verunsichert viele Betriebe. Unwissen könnte sie teuer zu stehen kommen - nicht nur wegen der drakonischen Geldstrafen.

Von Helmut Martin-Jung

Aktenvernichter - Reisswolf
Datenschutz

Geht keinen was an

E-Mails, Anrufe, Zeiterfassung, Dienstfahrten - jeder Arbeitssschritt wird heute gespeichert. Welche Daten darf der Arbeitgeber sammeln?

Von Tobias Hanraths/dpa

Man types on computer keyboard in this illustration picture
Cyber-Angriffe

Mehr Transparenz!

Polizei und Versicherer wünschen sich eine breitere Datenbasis zu Hackerangriffen. Die Dunkelziffer ist bislang relativ hoch.

Von Friederike Krieger, Köln

Neue Regelung

Verwechslungsgefahr bei der Schufa

Für Auskunfteien gelten in Deutschland hat strenge Regeln beim Datenschutz. Doch das könnte sich bald ändern.

Von Kristiana Ludwig, Berlin

EU-Einigung

Diese Datenschutzreform hat Weltgeltung

Das beweist auch der Lobbyistenschwarm, der die Verhandlungen bedrohlich umschwirrte. Endlich können Bürger sich wehren.

Kommentar von Wolfgang Janisch

Datenschutz-Grundverordnung

Showdown um Europas Datenschutz

Jahrelang wurde verhandelt, nun ist es so weit: Die EU-Mitgliedstaaten wollen sich auf eine Position zum EU-weiten Datenschutz einigen. Facebook und Google könnten sich dann nicht mehr in Länder mit schwachem Datenschutz flüchten.

Von Friedhelm Greis, Golem.de

Reform der Datenschutzverordnung

EU schützt Bürger vor Datensammlern

Das EU-Parlament hat sich auf neue Vorschriften zum Datenschutz geeinigt. Künftig sollen nur so viele Daten wie nötig gesammelt werden. Bei Verstößen drohen strengere Strafen, außerdem erhält jeder das Recht auf Löschung.

Von Javier Cáceres, Brüssel

REUTERS NEWS PICTURES SERVICE - PICTURES OF THE YEAR 2013
Neue EU-Verordnung

Besserer Datenschutz kommt frühestens Ende 2014

Deutschland und andere Länder lassen sich Zeit: Die EU-Justizminister kommen nicht voran bei der Datenschutzreform. Strittig ist etwa, wo sich Verbraucher künftig beschweren können.

Von Javier Cáceres, Brüssel

Reform der Datenschutzverordnung

EU-Parlament fordert höhere Strafen

Sechstellige Bußgelder? Milliardenkonzerne wie Google und Facebook kann das kaum schrecken. Die europäischen Datenschutzregeln sind unübersichtlich, wenig wirkungsvoll - und von 1995. Jetzt sollen sie überarbeitet werden. Die wichtigsten Punkte.

Reform auf EU-Ebene

Deutsche Datenschützer sollen für Facebook.de zuständig sein

Bisher sind sie machtlos: Deutsche Datenschützer können kaum gegen Facebook & Co. vorgehen, weil die Konzerne ihre Europazentralen beispielsweise in Irland ansiedeln. Die neue Datenschutzverordnung der EU soll das ändern - doch bis die Reform wirklich kommt, könnte es noch lange dauern.

Lobby-Einfluss auf neue EU-Verordnung

Internetkonzerne schreiben bei Datenschutzregeln mit

Mit strengeren Vorschriften sollen die Daten von Internetnutzern in der EU besser geschützt werden. Doch um die neue Verordnung gibt es in Brüssel eine wahre Lobby-Schlacht: Firmen wie Google, Facebook oder Ebay wollen die Regeln zu ihren Gunsten beeinflussen. Mit Erfolg.

Von Javier Cáceres, Brüssel