Deutschland in der Einzelkritik – Jérôme Boateng

Jérôme Boateng: In der oft hoch aufrückenden Abwehrreihe fiel ihm häufig die Rolle der letzten Instanz zu, von der dann Wohl und Wehe abhing. Sein Timing und seine Abstimmung passten, auch bei schwierigen Bällen kam er technisch auffallend gut klar. Konzentriert und aufmerksam. Den schwierigsten Ball parierte er in der 40. Minute, kurz vor der Torlinie wehrte er an Stelle von Manuel Neuer vor ungefähr fünf freien Gegnern ab. In der zweiten Halbzeit wurde der gute Boateng noch besser. Eine Anmerkung für die Nachgeborenen, die nur den sogenannten modernen Fußball kennen: Einen wie Boateng nannte man früher "Turm in der Schlacht".

Bild: REUTERS 13. Juli 2014, 23:582014-07-13 23:58:50 © SZ vom 14.07.2014/fued