Fotografieren im SchneeSo gelingen Winterfotos

Tief verschneite Landschaften sind märchenhaft - doch das Abbild davon enttäuscht oft. Denn als Fotomotiv ist Schnee ein bisschen zickig. Elf Tipps, wie das Winterweiß besser zur Geltung kommt.

Von Hauke Bendt

Entdecken Sie den Schnee

Schnee ist nicht einfach nur weiß. Auch auf einer komplett eingeschneiten Fläche gibt es Licht und Schatten. Je nach Tageszeit und Sonnenstand ist das Licht mal bläulich und kalt und mal eher warm und orange. Ist es richtig kalt, stellen sich Eiskristalle auf, geht ein stetiger Wind, entstehen Schuppen oder Wellen. Ein und derselbe Schnee sieht aus wechselnden Blickwinkeln immer wieder anders aus. Schauen Sie genau hin und gehen Sie auch mal ganz dicht heran.

Tipp: Wer eine Isomatte mitnimmt, kann sich auf den Bauch legen, ohne sofort auszukühlen.

Bild: Hauke Bendt 23. Januar 2019, 05:342019-01-23 05:34:52 © SZ.de/edi/dd