bedeckt München 21°
vgwortpixel

Alternative zum Strohhalm:Es geht auch ohne Plastik

HALM
Credit?

Die Halme aus Glas kosten zwischen knapp einem und drei Euro. Bis das Produkt marktreif war, haben die Gründer drei Monate lang getüftelt.

(Foto: Halm.co)

Ein Paar fährt in den Urlaub, ärgert sich über Plastikmüll - und gründet ein Start-up. Das Ergebnis: Trinkhalme aus Glas.

Wer auf der thailändischen Insel Ko Phayam Ferien macht, will Sonne, Ruhe, unberührte Natur und azurblaues Meer genießen. Das war auch der Plan von Hannah Cheney und Sebastian Müller. Das Paar war 2015 auf die Insel gekommen, um nach dem Besuch einer Hochzeit zusammen mit Freunden ein paar Tage zu entspannen. Doch die einsamen Strände waren keinesfalls so makellos wie auf den idyllischen Fotos, die bei einer Suchanfrage im Internet aufpoppen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
SZ-Magazin
»Grübeln ist Gift für die Seele«
Teaser image
Nationalsozialismus
Die letzte Nummer
Teaser image
Corona und Kinderbetreuung
Was Eltern jetzt tun können
Teaser image
Felix Lobrecht
"Ich war immer der König des Dispos"
Teaser image
Corona-Krise
"Hallo, liebe Eltern"
Zur SZ-Startseite