bedeckt München 17°
vgwortpixel

Ursula von der Leyen:"Die USA sind unsere Verbündeten"

"Die Afghanistan-Mission erfordert noch immer einen langen Atem": Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen bei einer Ordensverleihung an Bundeswehrsoldaten.

(Foto: KAY NIETFELD/AFP)

Die Mangelwirtschaft bei der Bundeswehr geht zu Ende, verspricht die Ministerin. Ein Gespräch über die Regeln für Rüstungsexporte und warum sie Russland nicht als Gegner will.

Auf dem Flur vor dem Amtszimmer von Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen hängen die Porträts ihrer Vorgänger. In jüngerer Vergangenheit wechselte die Spitze des Hauses rasant, aber die 60-jährige CDU-Politikerin ist schon seit Ende 2013 für die Bundeswehr und damit für viele Probleme zuständig. Von Stress ist bei der Ministerin nichts zu spüren, nicht einmal vor der Münchner Sicherheitskonferenz. Die ist für sie zur Routine geworden - es ist ihre sechste.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Essay
Ist der Platz neben Ihnen noch frei?
Teaser image
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"
Teaser image
Esther Perel im Interview
"Treue wird heute idealisiert"
Teaser image
Tinnitus
"Der Arzt sagte, damit müsse ich jetzt leben"
Teaser image
Medizin
Lebensrettende Lunge, ganz ohne Wartezeit