Politik kompakt Haftstrafe für Ex-BND-Mann wegen Geheimnisverrats

Ein Ex-Mitarbeiter des Bundesnachrichtendienstes ist in München wegen Verrats von Dienstgeheimnissen und Betrugs zu zwei Jahren und drei Monaten Haft verurteilt worden. Sein Lebensgefährte bekam vom Oberlandesgericht München eine Bewährungsstrafe von 14 Monaten wegen Betrugs. Die Anklage hatte den 43 und 29 Jahre alten Männern Verrat und Auskundschaften von Staatsgeheimnissen sowie Betrug bei Abrechnungen mit dem BND mit einem Schaden von 14.700 Euro vorgeworfen. Der Oberstleutnant und damalige Resident des BND im Kosovo soll demzufolge gegenüber seinem Freund und Dolmetscher 2007 und 2008 im Schlafzimmer streng geheime Informationen ausgeplaudert haben. Der Mazedonier mit Kontakten zu fremden Geheimdiensten und der organisierten Kriminalität habe das Material vermarkten wollen.

(dpa)