SZ Espresso Nachrichten kompakt - die Übersicht für Eilige

Das Braunkohlekraftwerk Niederaußem in Nordrhein-Westfalen.

(Foto: imago/Future Image)

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Von Christian Simon

Der Tag kompakt

Umweltministerin Schulze will 95 Prozent weniger Treibhausgase. Ein neuer Gesetzentwurf zum Klimaschutz soll den CO2-Ausstoß im Verkehr, in der Industrie und zuhause drastisch senken. Der Vorstoß sorgt schon jetzt für Streit in der Koalition. Die Union stößt sich vor allem an strikten Vorgaben für jeden einzelnen Wirtschaftsbereich, die in dem Entwurf festgelegt werden. Applaus kommt dagegen von den Grünen. Von Michael Bauchmüller

EXKLUSIV EVP geht auf Distanz zu Viktor Orbán. CSU-Politiker Weber spricht nach Orbáns Rede zur Lage der Nation von "Unverständnis und Verärgerung". Ungarns Regierungschef entferne sich immer weiter von der Europäischen Volkspartei, sagte der Spitzenkandidat für die Europawahl. Von Daniel Brössler und Robert Roßmann

Papst Franziskus wehrt sich gegen Kritik. Zum Start der viertägigen Missbrauchskonferenz im Vatikan fordert das Kirchenoberhaupt konkrete Schritte der Kirche zum Kampf gegen den Kindesmissbrauch. Gleichzeitig nennt er die, die Mängel der Kirche "ohne Liebe" anprangerten, "Freunde des Teufels". Zum Artikel. Zum Auftakt zeigt sich gleich die gegenwärtige Zerrissenheit der katholischen Kirche, kommentiert Matthias Drobinski.

Wahlrecht für betreute Menschen muss neu geregelt werden. Wer wegen einer Behinderung auf eine gerichtlich bestellte Betreuung in allen Angelegenheiten angewiesen ist, wird bisher von Wahlen ausgeschlossen. Das ist verfassungswidrig, entscheidet das Bundesverfassungsgericht - die bestehenden Regelungen seien zu pauschal. Zum Text

Rüstungskonzern Heckler & Koch muss Millionenstrafe zahlen. Fünf ehemalige Mitarbeiter sollen für unerlaubte Waffenlieferungen in mexikanische Unruhegebiete verantwortlich gewesen sein. Das Landgericht Stuttgart verurteilte zwei der Angeklagten zu Bewährungsstrafen, die Firma selbst soll 3,7 Millionen Euro Bußgeld zahlen. Mehr Informationen

Zwei Tote bei Schießerei in München. Nach einem Notruf eilen mehr als hundert Polizisten zum Tatort auf einer Baustelle im Stadtteil Au. Als die Einsatzkräfte an der Baustelle eintreffen, sind zwei Männer tot, darunter der mutmaßliche Täter. Letzterer soll laut Polizei geschossen und sich danach selbst das Leben genommen haben. Von Julian Hans

3 aus 24 - Meistempfohlen heute

"Mama, bitte den Kiffertopäden zurückrufen". Cordula Weidenbach sammelt Kinderbriefe mit kuriosen Botschaften. Im Interview erzählt sie, wie sie an die gekommen ist. Von Christian Schlodder

Die katholische Kirche muss ihre Doppelmoral beenden. Laien, die nach einer Scheidung erneut heiraten, werden hart bestraft. Den eigenen Priestern begegnet man beim Thema Missbrauch jedoch mit unverschämter Nachsicht. Kommentar von Heribert Prantl

Monster, Morde, Marketing. Schminktipps, um wie der Serienmörder in Fatih Akins "Der goldene Handschuh" auszusehen? Rassistische Sprüche, um Obstsäfte zu bewerben? Warum Werbung nicht auf Kosten anderer funktionieren sollte. Von Alena Schröder

SZ-Leser diskutieren​

Wie kann die katholische Kirche wieder glaubwürdig werden? "Das dürfte nicht mehr gelingen", schreibt Steuerverschwender, "es wurde zu lange gelogen, vertuscht, verharmlost". Leser Quietsch meint, die Kirche müsse an der Vertuschung von Straftaten Beteiligte "aus dem Amt entfernen" sowie Verstorbenen "ihre Titel entziehen" - "Das wäre ein Anfang". Leser fonsino bedauert, dass "einige wenige" kaputt machen würden, was "an der Basis geleistet wird". Diskutieren Sie mit uns.