Investor:Thiel verlässt Facebook wegen Trump

Facebook-Investor Peter Thiel

Der milliardenschwere Tech-Investor Peter Thiel bei seiner Rede auf dem Parteitag der US-Republikaner im Jahr 2016

(Foto: Carolyn Kaster/AP)

Seit 2005 sitzt der gebürtige Frankfurter im Verwaltungsrat des Unternehmens, er investierte bereits früh in den Konzern. Nun will er seine politische Unterstützung für die Agenda des ehemaligen US-Präsidenten verstärken.

Der Tech-Milliardär und Facebook-Investor Peter Thiel zieht sich aus dem Verwaltungsrat des Mutterkonzerns Meta zurück. "Peter war ein wertvolles Mitglied unseres Vorstands und ich bin sehr dankbar für alles, was er für unser Unternehmen getan hat", sagte Meta-CEO Mark Zuckerberg. Thiel hatte früh in Facebook investiert und war seit 2005 Mitglied im Verwaltungsrat des Unternehmens.

Laut Wall Street Journal will sich der 54-Jährige nach seinem Ausscheiden nach der Meta-Hauptversammlung im Mai stärker in der Politik engagieren und die Agenda der Republikaner und des ehemaligen Präsidenten Donald Trump bei den Zwischenwahlen 2022 unterstützen. In den vergangenen Jahren war der Trump-Anhänger aufgrund seiner politischen Ansichten im Vorstand umstritten, da das Unternehmen während Trumps Präsidentschaft mehrfach in politische Kontroversen verwickelt war.

Thiel hatte Trump bereits 2016 bei seiner Wahl zum Präsidenten unterstützt, etwa mit Geldspenden oder Auftritten als Redner bei der Republican National Convention, dem Parteitag der Republikaner. Als Trump Präsident wurde, arbeitete Thiel in seinem Übergangsteam und nominierte Kollegen für die Besetzung von Regierungspositionen, darunter den ehemaligen Stabschef von Thiel Capital, Michael Kratsios, der bis zum vergangenen Jahr als Chief Technology Officer des Weißen Hauses tätig war. Auch danach stand Thiel weiter an der Seite von Trump und war etwa mehrfach bei Treffen der Republikaner anwesend.

Zur SZ-Startseite
Republican National Convention: Day Four

Tech-Investor Peter Thiel
:"Ich bin stolz, schwul zu sein. Ich bin stolz, Republikaner zu sein"

Der Paypal-Gründer und Facebook-Aufsichtsrat Peter Thiel spricht über seine Homosexualität - als erster Parteitagsredner in der Geschichte der Republikaner.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB