Europäische Union:Ein ehrgeiziger Plan

Energie: Bohrplattform vor Sachalin

"Verdammt hart, aber machbar": Die EU-Kommission will zwei Drittel der russischen Gaslieferungen innerhalb eines Jahres einsparen. Bohrplattform vor Sachalin.

(Foto: Jess Jones/dpa)

Die EU-Kommission will Europa schnell von russischem Gas und Öl unabhängig machen - und ganz nebenbei einen historischen Fehler vermeiden. Was die Kommission vorhat und wie das umgesetzt werden soll.

Von Josef Kelnberger, Straßburg

Frans Timmermans klang überaus kriegerisch, als er am Montagabend in Straßburg auf Wladimir Putin zu sprechen kam. Man hätte es eigentlich längst wissen können, sagte der Stellvertreter von EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen bei einer Anhörung im Umweltausschuss des Europaparlaments. Aber jetzt dürfe sich die Europäische Union endgültig keine Illusionen mehr machen: Putin wolle ein russisches Imperium aufbauen, und die Ukraine sei nicht das letzte Land, das er diesem Imperium gewaltsam einverleiben wolle. "Aber die Ukraine", sagte Timmermans, "wird zu Putins Waterloo werden." Dazu will er seinen Beitrag leisten.

Zur SZ-Startseite
Bundeskanzler Olaf Scholz

SZ PlusRussland
:Des Kanzlers Dilemma mit der Energie

Die Bundesregierung möchte vorerst nicht auf Energielieferungen aus Russland verzichten. Doch was heißt das für Wirtschaft und Gesellschaft? Über schwierige Abwägungen und darüber, wie Olaf Scholz die Entscheidung begründet.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: