Pandemie-Proteste:Fackeln in der Nacht

Lesezeit: 5 min

Coronavirus - Protest gegen Corona-Politik in Greiz

"Die Dynamik besorgt mich": Im thüringischen Greiz kam es am Sonntagabend zu Zusammenstößen zwischen Polizei und Demonstranten.

(Foto: Bodo Schackow/dpa)

Mit Aufmärschen vor Privathäusern versuchen Impfgegner, Politiker einzuschüchtern. Das ist eine neue Dimension. Ist ein Dialog mit radikalisierten Protestteilnehmern noch möglich?

Von Markus Balser, Constanze von Bullion und Ronen Steinke

Gelassenheit ist jetzt also das Mittel der Wahl, auch wenn hinter den Kulissen die Unruhe wächst. Manuela Schwesig zum Beispiel, Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, stellte am Montagmorgen demonstrativ ein Bild von sich ins Netz, es zeigte sie scheinbar unbekümmert beim Joggen. "Sportlicher Start in die Woche", stand da. Sie habe die Uralt-Schnulze "Last Christmas" auf den Ohren, teilte die SPD-Politikerin mit. Nur das etwas angestrengte Lächeln verriet, dass die Stimmung schon mal vorweihnachtlicher gewesen sein dürfte bei den Schwesigs.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Micky Beisenherz über Elon Musk und Twitter
Der große Abfuck
Nachruf auf Dietrich Mateschitz
Voller Energie
Menopause
Große Krise oder große Freiheit?
Smiling women stretching legs on railing; Dehnen
Gesundheit
"Der Schlüssel zu mehr Beweglichkeit ist der hintere Oberschenkel"
Arbeitskultur
Du bist nicht dein Job
Zur SZ-Startseite